Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apps >

Google schließt Android-Lücken bei Samsung und Nexus

Sicherheitsupdate  

Google und Samsung schließen Android-Lücken

Von Melanie Ulrich

04.05.2016, 18:00 Uhr
Google schließt Android-Lücken bei Samsung und Nexus. Das Nexus 6 gehört zu den wenigen Modellen, die das Sicherheitsupdate von Android sofort bekommen. (Quelle: t-online)

Das Nexus 6 gehört zu den Modellen, die das Sicherheitsupdate von Android bekommen. (Quelle: t-online)

Google hat im Mai ein neues Sicherheitsupdate für Android veröffentlicht, das insgesamt 25 Sicherheitslücken in dem mobilen Betriebssystem schließt, darunter sechs kritische. Vorerst wird es jedoch nur an Nutzer der neueren Nexus-Smartphones und -Tablets sowie ausgewählte Samsung-Nutzer ausgeliefert.

Mit dem Update behebt Google unter anderem Fehler im Mediaserver und Mediacenter von Android, über die ein Angreifer Schadsoftware auf einem Android-Gerät einschleusen und ausführen kann. Andere Lücken ermöglichen erweiterte Zugriffsrechte und ein dauerhaftes Kompromittieren des Geräts.

Wie üblich wird das Update "over the air" auf die Google-Smartphones Nexus 6, Nexus 6P, Nexus 5 und Nexus 5X sowie die Google-Tablets Nexus 9, Nexus 7, Pixel C und den Nexus Player verteilt. Betroffen sind die Android-Versionen von 4.4.4 KitKat bis zu 6.0.1 Marshmallow.

Samsung bedient seine Topmodelle

Bislang hat nur Samsung reagiert und die Sicherheitsupdates für seine Topmodelle ausgeliefert. Neben den von Google geschlossenen Lücken wurden auch einige Fehler behoben, die speziell Samsung-Geräte betreffen. Wann die anderen Hersteller von Android-Smartphones und -Tablets nachziehen und ihren Kunden das Sicherheitsupdate zur Verfügung stellen, ist unklar.

Neben Samsung hat sich auch LG dazu verpflichtet, monatliche Sicherheitsupdates bereitzustellen. Samsung beschränkt sich dabei auf die neueren Modelle Galaxy S5, S6 und S7, Galaxy Note edge, 4 und 5 sowie das Galaxy A5. Google hat nach eigenen Angaben die anderen Android-Hersteller spätestens Mitte März über die Schwachstellen im Betriebssystem informiert.

BSI rät zum schnellen Android-Update

Nutzer sollten das Update so schnell wie möglich installieren. Gewöhnlich erhalten sie dazu auf ihrem Gerät eine Benachrichtigung, dass ein Update bereit steht. Da Google seine Aktualisierungen in Schüben verteilt, schlägt es nicht bei allen Nutzern gleichzeitig auf. Wer es händisch installieren möchte, tippt in den Einstellungen den Eintrag "Über das Telefon/Tablet | Systemupdates" und wählt "Auf Updates überprüfen" aus. Ist ein Update verfügbar, wird es mit "Herunterladen" angestoßen.

Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ruft Android-Nutzer dazu auf, so schnell wie möglich auf die neueste Android-Version zu aktualisieren. 

Weitere spannende Themen finden Sie auf unserer Digital-Startseite.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal