Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Kontakte blockieren: Wie man sich bei WhatsApp nahezu unsichtbar macht

Kontakte blockieren  

Wie man sich auf WhatsApp nahezu unsichtbar macht

21.04.2019, 14:24 Uhr | rk (CF), t-online.de

Kontakte blockieren: Wie man sich bei WhatsApp nahezu unsichtbar macht. Unerwünschte Nachrichten und Anrufe können bei WhatsApp schnell für Frust sorgen. So machen Sie ihnen den Garaus. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Unerwünschte Nachrichten und Anrufe können bei WhatsApp schnell für Frust sorgen. So machen Sie ihnen den Garaus. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

WhatsApp ermöglicht es Nutzern, Kontakte zu blockieren. Erfahren Sie hier, wie Sie vorgehen, wenn Sie jemanden blockieren möchten – und was das für Sie und den blockierten Kontakt genau bedeutet.

WhatsApp-Kontakte blockieren: In Android und iOS

Das Blockieren eines Kontakts funktioniert auf Android-Telefonen und Apple iPhones fast gleich: Öffnen Sie WhatsApp und gehen Sie in das Menü "Einstellungen". Tippen Sie auf "Account", dann auf "Datenschutz" und schließlich auf "Blockierte Kontakte" (Android) bzw. auf "Blockiert" (iPhone). In diesem Untermenü sind all Ihre WhatsApp-Kontakte gelistet, die Sie blockiert haben.

Weitere Kontakte blockieren Sie über das "Hinzufügen"-Symbol am oberen rechten Rand (Android) oder über den Befehl "Kontakt hinzufügen" (iPhone). Rückgängig machen Sie das Ganze ebenfalls in diesem Menü. Wählen Sie dazu den jeweiligen Kontakt aus der Liste und geben Sie ihn frei. 

In WhatsApp blockiert: Was bedeutet das?

Wenn Sie jemanden in WhatsApp blockiert haben, stellt der Messenger dessen Nachrichten nicht mehr zu. Entsprechend sieht der oder die Blockierte nach dem Versenden einer Nachricht immer nur ein Häkchen, nie zwei für "zugestellt". Auch kann der Kontakt Ihre Statusmeldungen und Profilbild-Updates nicht mehr sehen. Ob Sie online sind und wann Sie zuletzt online waren, bleibt dem blockierten Nutzer ebenso verborgen. 


Auf der anderen Seite ist es auch Ihnen nicht mehr möglich, den Kontakt zu benachrichtigen oder anzurufen. Beachten Sie weiterhin, dass der Nutzer durch das Blockieren nicht aus Ihren WhatsApp-Kontakten entfernt wird. Um dies zu erreichen, löschen Sie den jeweiligen Kontakt aus der globalen Kontaktliste Ihres Telefons.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • t-online.de Archiv

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50, pausieren jederzeit möglich
den congstar Homespot 100 entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe