HomeDigitalSmartphoneApps

Diese Notfall-App kann Leben retten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussische Gefangenschaft: Brite packt ausSymbolbild für einen TextFeuer in Seniorenheim – drei Tote Symbolbild für einen TextPolarluft bringt Kälte nach DeutschlandSymbolbild für einen TextSuper Bowl: Halbzeitshow-Star steht festSymbolbild für einen TextBalkongeländer bricht – SchwerverletzteSymbolbild für einen TextBayern-Star spricht über DepressionenSymbolbild für einen TextHoeneß: Wut-Anruf in TV-SendungSymbolbild für einen TextFlick will nicht lange DFB-Coach seinSymbolbild für einen TextExhibitionist entblößt sich vor MädchenSymbolbild für einen TextElefantenbaby überrascht PflegerSymbolbild für einen TextWiesn: Sexueller Übergriff auf SchlafendeSymbolbild für einen Watson TeaserHerzogin Meghan: Erneut heftige VorwürfeSymbolbild für einen TextErnte gut, alles gut - jetzt spielen

Diese Notfall-App kann Leben retten

Von t-online, dpa
10.03.2019Lesedauer: 2 Min.
Die Leitstelle nimmt Zugriff auf ein Handy: während einer Demonstration des Programms "Emergency Eye" in der Kreisleitstelle Neuss.
Die Leitstelle nimmt Zugriff auf ein Handy: während einer Demonstration des Programms "Emergency Eye" in der Kreisleitstelle Neuss. (Quelle: Federico Gambarini/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach guten Erfahrungen von Rettungskräften in Neuss wollen auch andere Kreise in NRW eine neue Notfall-Software einführen. Sie ermöglicht Einsatzkräften, Notrufende genau zu Orten und auf deren Smartphone-Kamera zuzugreifen. Das kann helfen, Leben zu retten.

Im Rhein-Kreis Neuss komme das sogenannte "Emergency Eye" seit der Einführung im September 2018 ein bis zwei Mal täglich zum Einsatz, sagte Elmar Eppels von der Leitstelle des Kreises. Es habe dabei geholfen, Leben zu retten.


Diese Smartphone-Funktionen können Ihr Leben retten

Nutzer von Samsung-Smartphones können mit wenigen Klicks Ihren Standort und weitere Daten an sogenannte "Notfallkontakte" schicken lassen. Um diese Funktion zu aktivieren, gehen Sie zuerst in die Einstellungen.
Hier scrollen Sie runter, bis Sie "Datenschutz & Sicherheit" finden. Klicken Sie drauf. Alternativ können Sie in der Suche auch "SOS-Nachrichten senden" tippen.
+8

Nun will auch der Rhein-Sieg-Kreis die Software bald nutzen. "Das System soll noch in diesem Jahr angeschafft und umgesetzt werden", sagte ein Sprecher. Der Softwareentwickler "Corevas" mit Sitz in Grevenbroich verhandelt nach eigenen Angaben mit allen Leitstellen in NRW.

Wenn es im Notfall sinnvoll erscheint, bekommen Anrufer in Neuss nach einer Nachfrage der Leitstelle eine SMS mit einem Link zugeschickt. Sowohl zur Ortung als auch zur Nutzung der Kamera müssen sie zustimmen. Eine ähnliche Methode nutzt die bayerische Polizei bereits seit 2017, allerdings nur, um Notfallorte zu ermitteln.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Baerbock kontert Lawrow in knapp 20 Sekunden aus

Reanimation unter Anleitung

Eppels schildert einen Vorfall, bei dem ein Mann bei der Arbeit zusammengebrochen war: Herz-Kreislauf-Stillstand. Mithilfe von "Emergency Eye" bekam der Mitarbeiter in der Leitstelle Zugriff auf die Smartphonekamera des Ersthelfers. Unter genauer Anleitung reanimierte dieser seinen zusammengebrochenen Kollegen - mit Erfolg. "Der Mann ist wieder wohlauf", sagte Eppels. Die Effektivität der Reanimation werde erheblich gesteigert, wenn der richtige Druckpunkt genau genannt werden könne. "Die meisten Leute haben ja seit ihrem Führerschein keinen Erste-Hilfe-Kurs mehr gemacht."

Allerdings braucht "Emergency Eye" eine Verbindung zum Internet. Für das Senden der GPS-Daten reiche eine geringe Geschwindigkeit, für die Videoübertragung brauche es schon etwas mehr, sagte Eppels. In 95 Prozent der Fälle funktioniere es in Neuss aber einwandfrei, betonte Huhle. Unterstützt wird der Service dort auch von Vodafone. Das Unternehmen stelle eine schnelle SMS-Übermittlung sicher. Zudem fallen für die Notrufenden keine Kosten durch die Datenübertragung an. "Corevas" strebt ähnliche Vereinbarungen mit anderen Firmen an.


Die Leitstelle in Neuss zeigt sich mit der Software zufrieden. Einige Anrufer hätten sich laut Eppels gemeldet und gesagt: "Ohne das Feature, wäre ich verloren gewesen." Die Handhabung sei benutzerfreundlich und intuitiv. "Den Notrufenden kann eine hohe Sicherheit vermittelt werden."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
GrevenbroichPolizeiRhein-Kreis NeussRhein-Sieg-KreisSMS

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website