Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

WhatsApp: Tester wundern sich über idiotische Screenshot-Funktion

Was soll das denn?  

Tester wundern sich über überflüssige WhatsApp-Funktion

25.04.2019, 13:10 Uhr | str, t-online.de

 (Quelle: imago images / Joko)

Neues Update: Chat-Screenshots bei WhatsApp sind vielleicht blad nicht mehr möglich. (Quelle: ProSieben)

Chat-Screenshots bei WhatsApp vielleicht blad nicht mehr möglich

WhatsApp ist einer der meist genutzten Messenger. Die Macher arbeiten stets daran, die App weiter zu optimieren. (Quelle: ProSieben)

Neues Update: Chat-Screenshots bei WhatsApp sind vielleicht blad nicht mehr möglich. (Quelle: ProSieben)


In der Beta-Version von WhatsApp ist eine neue Funktion aufgetaucht, die auf den ersten Blick wenig Sinn macht. Experten rätseln, was dahinter steckt.   

WhatsApp gehört zum Facebook-Konzern und steht deshalb häufig aus Datenschutzgründen in der Kritik. Jetzt verursacht allerdings eine Funktion Diskussionen, die theoretisch zu mehr Privatsphäre führen könnte, aber nicht ganz durchdacht wirkt. 

Entdeckt hat sie der bekannte Blog "WABetaInfo", der die Test-Version des beliebten Messengers analysiert und von anstehenden Neuheiten berichtet. Dabei ist den WhatsApp-Detektiven kürzlich aufgefallen, dass die Beta-App seit neuestem das Anfertigen von Screenshots unterbinden kann. Das Problem dabei: Es funktioniert nur auf dem eigenen Smartphone.

Damit lässt sich also keineswegs verhindern, dass die Chat-Partner die persönlichen Unterhaltungen auf ihrem Gerät abfotografieren und weiterverbreiten. 

Wer sollte das wollen?

So eine Funktion klingt nach einem schlechten Deal. Wer sollte sich auf so etwas einlassen? Und was hat sich WhatsApp dabei gedacht?

Offenbar geht die Screenshot-Blockade mit einer anderen Sicherheitsfunktion einher: WhatsApp arbeitet derzeit an einer neuen Entsperrmethode per Fingerabdruck. Wer die App öffnen will, um Nachrichten zu lesen, muss sich erst per Sensor identifizieren. Ist diese Funktion aktiviert, werden auch Screenshots auf dem eigenen Gerät blockiert. Noch ist unklar, ob das Absicht ist, oder ein ungewollter Nebeneffekt der Fingerabdrucksperre. 

Die gute Nachricht: Bisher macht sich der Effekt nur in der Beta-App bemerkbar. WhatsApp nutzt diese, um neue Funktionen zu testen, bevor sie veröffentlicht werden. Die App dient aber auch als "Spielwiese" für Entwickler: Nicht alles, was hier ausprobiert wird, findet seinen Weg in die finale App. 



Wie sich an dem aktuellen Beispiel zeigt, ist das auch besser so. WhatsApp hätte noch Gelegenheit, das Screenshot-"Problem" zu beheben, bevor es an die Massen ausgespielt wird. Dabei haben die Entwickler zwei Möglichkeiten: Entweder sie entfernen die Screenshot-Blockade oder sie führen sie für alle ein.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > WhatsApp

shopping-portal