Sie sind hier: Home > Digital > Computer > PC >

PC leiser machen: Computer endlich ohne Lüfterlärm

PC leiser machen: Computer endlich ohne Lüfterlärm

| Jens Müller

PC leiser machen: Computer endlich ohne Lüfterlärm. Freeware und Hardware-Änderungen machen laute PC ruhig. (Montage: t-online.de)

Freeware und Hardware-Änderungen machen laute PC ruhig. (Montage: t-online.de) (Quelle: t-online.de)

Ein lärmender Computer unter dem Schreibtisch strapaziert die Nerven ungemein. Wenn dieser Geräuschpegel einer Flugzeugturbine ähnelt, lässt sich weder konzentriert arbeiten, noch entspannt einen Film-Abend mit Unterstützung vom PC verbringen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie bestimmte Lärmquellen im Computer eindämmen und so den PC leiser machen.

Die effektivste Möglichkeit: Bauen Sie ruhigere Hardware-Komponenten in Ihren Computer. Standard-Lüfter für Prozessor und Grafikkarte sind meist klein und drehen sich schnell. Diese lassen sich gegen größere und langsame Lüfter, auch im Gehäuse, austauschen oder auf flüsterleise Passivkühlungen umrüsten. Zudem sind im Fachhandel spezielle Lärm-Absorbierer erhältlich. Allerdings ist zu bedenken, dass Umbauarbeiten am PC immer mit Kosten verbunden sind - und wer die Komponenten nicht fachmännisch tauscht, beschädigt möglicherweise die restliche Hardware.

Flüster-PC zum Nulltarif

Wer kein Risiko beim Hardware-Tausch eingehen oder Kosten dafür auf sich nehmen möchte, kann auch mit einigen Windows-Funktionen und kostenlose Software für seinen Flüster-PC nutzen. Dies ist zwar nicht ganz so effektiv, dennoch wird der Computer spürbar leiser. Wichtig: Wir übernehmen keine Haftung, falls Sie bei einem der Schritte Ihre Hardware beschädigen.

Lüfter-Automatik aktivieren

Im ersten Schritt aktivieren Sie die Steuerung des Prozessorlüfters im BIOS, denn ein langsamerer Lüfter verursacht weniger Lärm. Ins BIOS gelangen Sie zu Beginn des Bootvorgangs mit einer bestimmten Taste, die auf dem Bildschirm angezeigt wird, meist Entf oder Rücktaste. Bei neueren Mainboards findet sich im BIOS die Option Smart Fan Control. Wenn Sie den Wert auf Enabled setzen, regelt das Board bei niedrigen Temperaturen die Lüfter-Touren automatisch.

BIOS-Änderungen nur mit Bedacht

Ein manuell eingegebener Temperatur-Wert, ab dem der Lüfter mit Vollkraft dreht, sollte 60 Grad nicht übersteigen. Ansonsten könnte der Prozessor überhitzen und dadurch beschädigt werden. Ohnehin ist bei Änderungen im BIOS Vorsicht geboten: Falsche Einstellungen führen zu einem instabilen System bis hin zum Defekt einzelner Komponenten. Falls Ihr BIOS die Smart Fan Control-Option nicht bietet, wird dem Prozessorlüfter mit anderen Mitteln Einhalt geboten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Dein Wunschmix: Daten, MIN/SMS wie du es brauchst
Prepaid wie ich will von congstar
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware > PC

shopping-portal