Sie sind hier: Home > Digital > Computer > PC >

Commodore C64: Der legendäre Brotkasten kommt zurück

Commodore C64  

Commodore C64 kommt wieder zurück

06.04.2011, 12:00 Uhr | Andreas Lerg

Commodore C64: Der legendäre Brotkasten kommt zurück.

Erst auf den zweiten Blick erkennt man, dass in diesem "Brotkasten" moderne Technik steckt: (Foto: Hersteller)

"Erinnerst du dich an deine erste Liebe?" – Mit dieser Frage hat Commodore USA die Neuauflage des legendären Heimcomputers Commodore C64 angekündigt. Anders als im millionenfach verkauften Vorbild aus den 80ern steckt im originalgetreuen Gehäuse allerdings moderne PC-Technik. Alte C64-Programme sollen dennoch laufen.

Auf den ersten Blick scheint das Original wieder auferstanden zu sein. Erst die Beschriftung der Funktionstasten und der DVD-Schlitz an der Seite des Gehäuses lässt vermuten, dass hier moderne Technik in einer klassischen Hülle steckt. Spätestens ein Blick auf die Anschlüsse auf der Rückseite verschafft Gewissheit. Im Inneren des "Brotkastens", wie der Ur-C64 liebevoll genannt wurde, steckt Technik von heute. Dazu gehören ein Dual-Core-Prozessor Intel Atom D525 mit 1,8 GHz Takt und ein Nvidia-Grafikprozessor, aber auch ein LAN-Netzwerkanschluss und ein DVD-R/W-Laufwerk, wobei optional auch ein Blu ray-Laufwerk geordert werden kann.

Windows 7 oder zurück in die Vergangenheit

Als Betriebssystem soll Windows 7 zum Einsatz kommen. Beim Einschalten des Computers erscheint ein Bootmenü, indem sich der Nutzer entweder für das aktuelle Microsoft-Betriebssystem oder für einen C64-Emulator entscheiden kann. Damit lassen sich alle Spieleklassiker zocken und auch andere Anwendungen des C64 nutzen. Ein Spielepaket will der Hersteller dem Käufer des Retro-C64 nachliefern, sobald es verfügbar ist.

Der Commodore C64 soll ab Ende Mai in den USA zu Preisen ab 250 Dollar in den Handel kommen. Stattliche 895 Dollar soll die Ultimate-Version kosten, die unter anderem mit einem Blu-ray-Laufwerk und einer 1000-Gigabyte-Festplatte ausgestattet ist. Wann der Computer auch in Deutschland erhältlich sein wird, ist nicht bekannt. Wer alte C64-Programme zum Laufen bekommen will, kann das allerdings auch mit jedem herkömmlichen PC bewerkstelligen. Für PC und Mac gibt es verschiedene C64-Emulatoren zum Download.

C64 als Wegbereiter der Heimcomputer

Mit dem Commodore 64, 1983 für etwa 1500 Mark auf den deutschen Markt gebracht, begann die goldene Ära der Heimcomputer. Auch wenn der Commodore C64 nicht der erste Heimcomputer war, so war er mit über 17 Millionen verkauften Geräten der erfolgreichste. Der C64 erschloss den Endanwender und Privathaushalte und ebnete damit den Personal Computern den Weg. Hersteller Commodore ging allerdings in Folge unternehmerischer Fehlentscheidungen 1994 in Konkurs. Mehrere Rettungsversuche scheiterten. Das Unternehmen, das heute den Retro-C64 herstellt und verkauft, wurde im Frühjahr 2010 in den USA gegründet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware > PC

shopping-portal