• Home
  • Digital
  • Computer
  • Hardware
  • USB-Typ-C: Hersteller wollen Klinkenstecker loswerden


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFeuer im Grunewald brennt weiterSymbolbild für einen TextFDP-Kritik an Corona-PaketSymbolbild für einen Text"Magnum"-Star ist totSymbolbild für einen TextUmstrittene RBB-Chefin tritt zurückSymbolbild für einen TextWeitere Leiche in US-Stausee gefundenSymbolbild für einen TextHalle Berry überrascht mit neuem LookSymbolbild für einen TextErstes Spiel für ManCity: Haaland überragtSymbolbild für einen TextSchiri-Entscheidungen: Schalke sauerSymbolbild für einen TextPink-Floyd-Star sorgt für EmpörungSymbolbild für einen TextBayern-Stars feiern an Currywurst-BudeSymbolbild für einen TextMann verlässt Kneipe – MesserangriffSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Eklat um Star-DJ Robin SchulzSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

Gerätehersteller wollen Klinkenstecker loswerden

t-online, jhof

14.04.2016Lesedauer: 2 Min.
Der 3,5-Millimeter-Klinke droht das Aus. Gerätehersteller setzen auf die digitale Schnittstelle UBS Typ-C.
Der 3,5-Millimeter-Klinke droht das Aus. Gerätehersteller setzen auf die digitale Schnittstelle UBS Typ-C. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Industrie will dem analogen Klinkenstecker den Garaus machen.

Der vertraute Klinkenstecker soll bald durch den flachen USB-Stecker Typ-C verdrängt werden. Es besteht der "starke Wunsch" der Gerätehersteller, die analoge 3,5-Millimeter-Audiobuchse abzuschaffen, berichtet "Heise online". Für die Ausmusterung der Mini-Klinke werden vor allem zwei Gründe angeführt: Zum einen verbrauche sie zu viel Platz. Zum anderen verbrauche das analoge Bauteil überproportional viel Strom.

In einigen neuen Geräten ist der Nachfolger der USB-Buchse schon enthalten: Als Kombi-Schnittstelle für sowohl Stromlade- als auch USB- und HDMI-Kabel. Die flache Buchse hat damit das Zeug, den bislang üblichen MicroUSB-Anschluss als Universal-Ladegerät abzulösen. Allerdings ist zu befürchten, dass mit dem Wegfall des Klinkensteckers auch neue Headsets bei Neuware fällig werden. Schon heutzutage verzichten einige Smartphone-Hersteller auf ein Headset und liefern ihre Geräte ohne die Ohrenstöpsel aus.

Intel und Co. federführend

Um den Wechsel von der analogen zur digitalen Buchse noch attraktiver zu machen, will das Standardisierungsgremium USB-IF (Universal Serial Bus Implementers Forum) bis Mitte des Jahres einen Standard namens Typ-C-Audio erarbeiten. Dem Gremium gehören Technik-Größen wie etwa Intel und Texas Instruments an.

Der runde, analoge Klinkenstecker soll der breiten Audio-Buchse weichen.
Der runde, analoge Klinkenstecker soll der breiten Audio-Buchse weichen. (Quelle: T-Online-bilder)
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Chinesische Kriegsschiffe überqueren Grenze – Taiwan schickt Kampfjets
Ein bewaffnetes taiwanesisches Kampfflugzeug startet, um chinesische Flugzeuge abzufangen: nach dem Besuch von Nancy Pelosi spitz sich die Lage im Taiwan-Konflikt zu.


Kopfhörer, aber auch Mikrofone, sollen dann laut USB-IF ausschließlich über die digitale Buchse angesprochen werden. Die Grundlagen dafür formulierte man schon 1998. Auch neue Audio-Formate zählen dazu, wie aus Entwickler-Papieren hervorgeht, die t-online.de vorliegen. Die älteren Formate wie etwa MP3 werden nur der Abwärtskompatibilität wegen beibehalten.

Windows 10 fit für Typ-C-Audio?

Die aktuellen Betriebssysteme sind schon für den Einsatz einer künftigen digitalen Audio-Buchse ausgelegt. So ist etwa Windows 10 laut Microsofts Anforderung für Typ-C-Anschlüsse in der Lage, einen USB-Typ-C-Analogeingang als 3,5 mm Audio-Buchse zu erkennen, wenn die Hardware die Funktion unterstützt.

Sollte sich Typ-C-Audio durchsetzen, bringt dies Einschnitte bei der Nutzung der Geräte mit sich. Für den Anschluss älterer Kopfhörer, etwa am Smartphone, wird ein Adapter nötig sein – auch der Mitschnitt von Musik, etwa das Digitalisieren von Schallplatten-Aufnahmen über die Buchse an einem PC, wäre dann wohl nicht mehr so ohne weiteres möglich.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jan Moelleken
Von Jan Mölleken

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website