Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Notebook-Test >

HP Compaq Mini 311 - 11,6 Zoll HD-Netbook im Test

HP Compaq Mini 311  

HP Compaq Mini 311: 11,6 Zoll Netbook im Test

15.10.2009, 09:31 Uhr | pcwelt.de, PC-Welt

HP Compaq Mini 311 - 11,6 Zoll HD-Netbook im Test. Ion-Netbook im Test: HP Compaq Mini 311 (Foto: pcwelt)

Ion-Netbook im Test: HP Compaq Mini 311 (Foto: pcwelt)

Hewlett Packard schickte uns ein Vorseriengerät des Compaq Mini 311. Das Netbook war mit Windows 7 Starter sowie 3 GB Arbeitsspeicher ausgestattet. Die Serienmodelle will HP mit Windows XP Home sowie 1 GB RAM ausliefern. Der Preis liegt bei rund 400 Euro.

Das Ausstattungs-Highlight am HP Compaq Mini 311 ist aber Nvidias Grafikchipsatz GeForce 9400M, genannt Ion. Er soll die rechenschwachen Netbooks für Spiele und vor allem für die Wiedergabe von High-Definition-Videos fit machen. Der Atom-Prozessor und die Chipsatzgrafik in den meisten Netbooks sind dafür zu schwach.

3D-Leistung

Der Ion-Chipsatz macht das HP Compaq Mini 311 tatsächlich spieletauglich – zumindest ein bisschen. Im 3D Mark 06 erreichte das Netbook 1450 Punkte – die meisten Netbooks schaffen höchstens 80 bis 100 Punkte. Das bisher beste Ergebnis lieferte der Grafikchipsatz ATI Radeon Xpress 1250 im Medion Akoya E1311, doch auch er bleibt mit 304 Punkten meilenweit hinter dem Ion und dem HP Compaq Mini 311 zurück. Das Tempoplus geht dabei ganz auf das Konto des Grafikchipsatzes: Im CPU-Teil des 3D Mark 06 war das HP Compaq Mini 311 mit 482 Punkten genauso schnell wie andere Netbooks mit Intel Atom.

Auch beim älteren 3D Mark 03 deklassiert das HP Compaq Mini 311 die Netbook-Konkurrenz: Der Ion-Chipsatz holt 4251 Punkte. Der bisherige Spitzenreiter, das Medion Akoya E1311, ging mit 1301 Punkten durchs Ziel, die meisten Netbooks schaffen rund 750 Punkte.

Netbooks: 3D-Leistung im Vergleich

Netbook

Grafikchip

3D Mark 06
(Punkte)

3D Mark 03
(Punkte)

HP Compaq Mini 311

Nvidia GeForce 9400M

1450

4251

Medion Akoya E1311

ATI Radeon Xpress 1250

304

1301

Samsung N120

Intel GMA 950

92

731

Spiele-Leistung

Der GeForce-Grafikchip 9400M liegt auf dem Niveau von rund zwei Jahre alten Notebook-Einsteiger-Karten wie der Nvidia GeForce 8400M GS oder der ATI Mobility Radeon 2400. Das ist ein deutlicher Fortschritt, wenn man bedenkt, dass die meisten Netbooks mit Intel-Technik laufen, die rund vier Jahre auf dem Buckel hat.

Für aktuelle Spiele ist das HP Compaq Mini 311 aber trotzdem zu langsam: Bei World in Conflict quält sich der Ion-Chipsatz zu drei Bildern pro Sekunde bei 1024 x 768 Bildpunkten und mittleren Details. Selbst wenn wir die Detailstufe auf Sehr niedrig stellten, kamen nur 12 Bilder pro Sekunde heraus.

Doch mit grafisch weniger anspruchsvollen oder älteren Spielen kommt das HP Compaq Mini 311 zurecht: Der fünf Jahre alte Shooter Far Cry läuft bei minimaler Detailstufe immerhin mit 41 Bildern pro Sekunde. Bei maximalen Details ruckelte es aber mit 19 Bildern pro Sekunde.

HD-Wiedergabe

Als Spiele-Rechner kann also auch das HP Compaq Mini 311 ein Notebook nicht ersetzen. Doch vielleicht eignet sich das Ion-Netbook als günstiges Wiedergabegerät für High-Definition-Videos: So kann man hochwertige Videos nicht nur unterwegs, sondern auch zuhause abspielen, wenn man das Netbook per HDMI-Ausgang an einen großen LCD-Fernseher anschließt.

Bisher scheiterten die Netbooks spätestens bei 1080p-Videos. Häufig liefen auch 720p-Filme nur ruckelnd, wenn sie mit H.264 codiert waren – selbst auf Netbooks mit Intels-Poulsbo-Chipsatz, der diesen Codec technisch eigentlich unterstützt.

Das Ion-Netbook HP Compaq Mini 311 räumt mit diesen Problemen auf. Ob 720p oder 1080p, ob mit WMV oder H.264 codiert: Alle HD-Videos spielte der Compaq Mini 311 ohne Ruckeln ab, die CPU-Last lag dabei zwischen 50 und 80 Prozent. Der Ion-Chipsatz macht also sein Versprechen war und ermöglicht auf einem Netbook die HD-Wiedergabe trotz einer rechenschwachen CPU.

Weiterhin problematisch bleibt allerdings die Wiedergabe von Flash-Videos: Hier schultert der Prozessor immer noch die Hauptlast beim Abspielen. Deswegen scheitert auch das HP Compaq Mini 311 an den meisten Flash-Videos, die höhere Qualität als der You-Tube-Standard bieten. Doch künftig soll der Grafikchip auch bei Flash-Videos den Prozessor entlasten – zum Beispiel soll das ab Version 10.1 des Adobe Flash Players der Fall sein.

Akkulaufzeit

Der Leistungssprung durch den Ion-Chipsatz drückt aber auf die Akkuleistung: Beim WLAN-Surfen hielt das HP Compaq Mini 311 mit dem 6-Zellen-Akku nur 3,5 Stunden durch. Bei der Video-Wiedergabe waren es nur knapp über drei Stunden. Die Leistungsaufnahme des HP Compaq Mini 311 war trotz der stromsparenden CPU dabei ungefähr so hoch, wie man es von einem Standard-Notebook mit Chipsatz-Grafik kennt: Sie lag rund acht Watt höher als bei anderen 11,6-Zoll-Netbooks. Hier muss Nvidia noch an den Treibern feilen.

Fazit HP Compaq Mini 311

Schon das Vorserienmuster des Ion-Netbooks HP Compaq Mini 311 überzeugt auf ganzer Linie: Zum ersten Mal ist ein Netbook halbwegs spieletauglich, zum ersten Mal lassen sich HD-Videos problemlos auf einem Mini-Notebook abspielen. Ein wichtiger Leistungsunterschied zwischen Netbook und Notebook fällt mit dem Ion-Chipsatz weg. Allerdings fiel das HP Compaq Mini 311 auch durch eine hohe Leistungsaufnahme und eine entsprechend kurze Akkulaufzeit auf. Hier wird erst ein Test von Seriengeräten Klarheit schaffen, ob man bei Ion-Netbooks tatsächlich so viel Akkulaufzeit für das Tempo-Plus opfern muss.

Testergebnisse und technische Daten

Netbook

HP Compaq Mini 311

Gesamtnote

Keine Wertung, da Vorseriengerät

Testkategorie

Netbook

Hersteller des Mini-Notebooks

HP

HPs Internetadresse

www.hp.com/de

Preis (Straßenpreis, Stand 14.10.2009)

rund 400 Euro

HPa technische Hotline

1805/0652180

Garantie des Herstellers

12 Monate

HP Compaq Mini 311

BEWERTUNG (0-100 Punkte)

Tempo (10%)

100

Ausstattung (15%)

100

Mobilität (30%)

21

Ergonomie (20%)

19

Handhabung (20%)

57

Service (5%)

59

Gesamtwertung

49 von 100

Preis-Leistung

teuer

HP Compaq Mini 311

TESTERGEBNIS

Benchmarks

PC-Mark 05

1706 Punkte

3D Mark 03

4251 3D-Marks

Akkulaufzeit WLAN

212 Minuten

Akkulaufzeit Video

185 Minuten

Display

Max. Helligkeit

158 cd/m²

Min. Helligkeit

103 cd/m²

Durchschn. Helligkeit

140 cd/m²

Helligkeitsverteilung

65 %

Max. Kontrast

120:1

Betriebsgeräusch

Ruhe

26,2 dB(A) / 0,6 Sone

Last

27,5 dB(A) / 0,8 Sone

Gewicht

Notebook

1,56 kg

Netzteil

0,420 kg

HP Compaq Mini 311

TECHNISCHE DATEN

Prozessor

Intel Atom N270 (1,60 GHz)

Arbeitsspeicher

3072 MB DDR3-1066

Grafikchip

Nvidia Geforce 9400M, 256 MB (max., vom Arbeitsspeicher)

Display

11,6 Zoll, 1366 x 768 Pixel, spiegelnd

Festplatte

Samsung Spinpoint M5S; 160 GB

optisches Laufwerk

-

Fingerprint-Scanner

nein

Betriebssystem

Windows 7 Starter

Kommunikation

Modem

nein

Ethernet

Fast Ethernet (10/100)

WLAN

ja (802.11g)

Bluetooth

nein

Schnittstellen Peripherie

3x USB (2x rechts, 1x links), 1x Kartenleser (1x rechts, SD, MS/Pro, Xd)

Schnittstellen Video

1x VGA (1x rechts), 1x HDMI (1x links), 1x Web-Cam

Schnittstellen Audio

Mikrofon

nein

Kopfhörer

ja

Line-In

nein

S/P-Dif out

kombiniert

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware > Notebook-Test

shopping-portal