Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Notebook-Test >

Notebook: Ein Drittel versagt innerhalb der ersten drei Jahre

Notebook-Studie  

Ein Drittel aller Notebooks versagt nach drei Jahren

18.11.2009, 11:31 Uhr | Sascha Plischke

Notebooks: Ein Drittel versagt innerhalb der ersten drei Jahre. (Quelle: dpa)Notebooks: Ein Drittel versagt innerhalb der ersten drei Jahre. (Quelle: dpa)

Ein Drittel aller Notebooks gibt innerhalb der ersten drei Jahre den Geist auf. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie aus den USA. Der Erhebung des amerikanischen Unternehmens Squaretrade zu Folge versagen 31 Prozent aller Notebooks noch vor ihrem dritten Geburtstag, 20 Prozent davon aufgrund technischen Versagens. Dabei lohnt es sich offenbar, mehr Geld für einen Mobil-Computer zu investieren – hochwertigere Laptops fallen deutlich seltener aus als günstige Geräte oder Netbooks.

Die Studie basiert auf internen Zahlen von Squaretrade. Das Unternehmen verkauft erweiterte Garantien an Notebook-Käufer. Die Erhebung wird jedoch gestützt von einer Leserumfrage des amerikanischen Magazins PC World sowie einer internen Studie des Support-Dienstleisters RESCUECOM. Demnach meldet ein Drittel aller Notebook-Besitzer ein ernstes Hardware-Problem noch in den ersten drei Jahren. Ein überproportionaler Anteil der Ausfälle fällt dabei in die Zeit, nach der die reguläre Garantie der Hersteller abgelaufen ist.

Notebooks von Asus, Sony und Toshiba zuverlässig

In der Studie schneiden Notebooks von Asus, Toshiba und Sony am besten ab. Nur bei gut 15 Prozent aller Asus-Laptops treten vor Ablauf der Drei-Jahresfrist Probleme auf. Geräte von HP, Gateway und Acer hingegen zeigen laut Studie am ehesten Ausfallerscheinungen. Bei HP geben bis zu 25 Prozent aller Notebooks innerhalb der ersten drei Jahre den Geist auf. Hersteller wie Apple, Dell und Lenovo landen im Mittelfeld.

Günstige Netbooks unzuverlässiger als Notebooks

Weiteres Ergebnis der Studie ist ein Zusammenhang zwischen dem Kaufpreis eines Notebooks und seiner Zuverlässigkeit. So traten schwerwiegende Probleme schon im ersten Jahr bei günstigen Netbooks um 20 Prozent häufiger auf als bei hochwertigeren Notebooks. In einer Projektion geht die Studie bei den Rechenzwergen von einer Ausfallrate von 25 Prozent aus. Bei günstigen Notebooks verzeichnet die Studie eine Ausfallrate von 21 Prozent und bei Premium-Notebooks von 18 Prozent.

Notebooks sind großen Belastungen ausgesetzt

Dass so viele Notebooks schon in den ersten drei Jahren ausfallen liegt vor allem an ihrer höheren Anfälligkeit. Die kompakte Bauweise eines Notebooks basiert auf kleineren und fragileren Teilen. Als mobile Computer werden Notebooks zudem immer wieder Erschütterungen und Stößen ausgesetzt. Wer sein Notebook viel auf Reisen mit nimmt sollte deshalb besonders auf seinen Rechner achten. Schutzhüllen für Notebooks und spezielle Taschen mit eigenen, gepolsterten Notebook-Fächern können den Stress, dem ein Mobilrechner während seiner Lebensdauer ausgesetzt ist, deutlich reduzieren. Jede Menge Testberichte, Tipps und Tricks zu Notebooks finden Sie im Computer Insider.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware > Notebook-Test

shopping-portal