Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Notebook-Test >

MacBook Pro friert ein – Apple stellt Patch bereit

Update beseitigt Fehler  

Apple behebt Tastaturhänger bei neuem MacBook Pro

11.11.2013, 17:39 Uhr | t-online.de

MacBook Pro friert ein – Apple stellt Patch bereit. Apple MacBook Pro (Quelle: Hersteller)

Das neue MacBook Pro macht Probleme. Tastatur und Trackpad frieren ein. (Quelle: Hersteller)

Apple hat ein Update veröffentlicht, das die Probleme bei MacBook Pro-Modellen beseitigen soll. Die überarbeiteten Notebooks hatte Apple auf dem iPad-Air-Event Mitte Oktober vorgestellt. Seitdem klagten zahlreiche Käufer darüber, dass Tastatur und Trackpad bei den neuen Modellen "einfrieren" würden und keine Eingaben mehr zuließen.

Apple hat mit dem MacBook Pro Retina EFI Update v1.3 den Fehler behoben, der zum "Einfrieren" von Tastatur und Trackpad bei den neuen MacBook Pro-Modellen geführt haben soll.

Betroffen waren alle neuen Modelle mit Intels Haswell-Chipsatz, die Apple im Oktober bei der Vorstellung des iPad Air präsentiert hatte. Details zur Ursache der Fehler nennt Apple nicht.

Zahlreiche Beschwerden in kurzer Zeit

Die schnell wachsende Menge von Beschwerden im US-Support-Forum von Apple lauteten alle ähnlich. Ein Nutzer beschrieb: "Ich habe mein MacBook jetzt seit zwei Tagen und schon vier mal ist es eingefroren. Tastatur und Trackpad reagieren nicht mehr, obwohl das Betriebssystem und die Anwendungen laufen."

Viele der betroffenen Nutzer erklärten, dass ihr MacBook Pro nur durch einen Reset aus der Starre zu holen sei. Einige wenige meldeten, dass es bei ihnen genügte, das Notebook zu und wieder aufzuklappen.

Jede Modellvariante betroffen

Aus der Diskussion im Forum ging hervor, dass jede Modellvariante der neuen MacBook Pro betroffen sein dürfte. Es meldeten sich Besitzer des kleinen MacBook Pro mit 13-Zoll-Display ebenso wie Käufer des großen 15-Zöllers. In der Beschreibung des Updates erwähnt Apple jedoch nur die 13-Zoll-Modelle.

Ob mit serienmäßiger Konfiguration oder individuell angepasster Ausstattung, scheint unerheblich zu sein, denn Apple bietet das MacBook Pro mit individualisierbarer Konfiguration an.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von t-online.de Digital.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware > Notebook-Test

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: