Sie sind hier: Home > Digital > Specials > CeBIT >

Online teilen, tauschen, mieten: Der Trend der CeBIT

...

Online teilen, tauschen, mieten: Der Trend der CeBIT 2013

05.03.2013, 17:11 Uhr | Jessica Binsch, dpa

Online teilen, tauschen, mieten: Der Trend der CeBIT. Besucher schauen sich auf der CeBIT in Hannover am Stand der Deutschen Telekom um. (Quelle: dapd)

Besucher auf der CeBIT am Stand der Deutschen Telekom. (Quelle: dapd)

Teilen ist der große Trend auf der CeBIT 2013: Was mal mit Carsharing angefangen hat, wird dank Internet für viele Dinge des Lebens ganz einfach möglich. Denn fast alles lässt sich teilen oder tauschen, wenn man es möchte. Und die CeBIT zeigt, dass sich damit sogar Geld verdienen lässt.

Ein grün-weißes Auto soll der Vorbote einer Konsumrevolution werden. Das hofft zumindest Oliver Lünstedt. Seine Firma hat den kleinen Wagen in einer der Hallen auf der weltgrößten Computermesse CeBIT aufgestellt und mit einem Blaulicht dekoriert. Das Auto ist ihr Produkt, aber die Firma verkauft es nicht. In Lünstedts Welt soll sowieso nicht viel gekauft werden: Stattdessen teilen, tauschen und mieten Menschen Dinge, die sie für eine kurze oder längere Zeit benötigen, von Freunden oder Fremden. Gemeinschaftlicher Konsum wird das genannt, die CeBIT machte daraus den diesjährigen Messe-Trend "Shareconomy".

Privatleute tauschen verleihen ihre Autos

"Warum sollten wir immer mehr Fahrzeuge kaufen, statt die, die es schon gibt, zu vernetzen?", fragt Lünstedt. Sein Unternehmen Carzapp will Privatleute zur gegenseitigen Autovermietung zusammenbringen, in wenigen Wochen soll es in Berlin mit den ersten hundert Fahrzeugen starten. Andere Unternehmer sind ebenfalls auf diese Idee gekommen, es gibt zahlreiche Angebote, auch von großen Autobauern.

Einige davon sind dezentrale Autovermietungen, bei denen Menschen über eine App auf ihren Handys ein Auto leihen können, dass im Idealfall direkt um die Ecke geparkt steht. Bei Carzapp oder der Website Nachbarschaftsauto dagegen besitzt das Unternehmen selbst keine Flotte, es erstellt nur die Plattform, die Bieter und Sucher zusammen bringt. Dafür behält die Firma einen Teil der Miete als Provision ein.

Im Internet Tauschpartner finden

Tauschgeschäfte waren früher auf die eigenen Freunde, Bekannten und Nachbarn beschränkt. Hatte keiner von ihnen einen Schlagbohrer oder einen Kleinlaster, musste man sich an ein Unternehmen wenden oder selbst entsprechendes Gerät zulegen. Das Internet ermöglicht nun die Vernetzung tausender Tauschwilliger und macht so gezielte und ausgefallene Geschäfte möglich.

17 Prozent der Internetnutzer in Deutschland haben schon einmal Dinge über das Internet mit anderen geteilt, ergab eine Umfrage des Branchenverbands Bitkom. Sie vermieten ihre Wohnung an Fremde, leihen einander Rasenmäher oder Bohrmaschinen und tauschen gebrauchte Kleidung. "Wir wechseln von einer Welt des Besitzens in eine Welt des Teilens", sagt Dieter Kempf, Präsident des Verbands.

Tauschgeschäfte sind gut für die Umwelt

Verfechter des Teilens und Tauschens verweisen auch auf den nachhaltigen Effekt gemeinschaftlichen Konsums. Dinge, die sonst ungenutzt wären oder weggeworfen würden, werden so zu Geldbringern. Zwar ist die Ökonomie des Teilens noch nicht bei breiten Masse angekommen, aber doch deutlich an Akzeptanz gewonnen.

Das zeigt auch eine Bitkom-Studie: Junge Menschen, die mit dem Internet aufgewachsen sind, sind Tauschgeschäften gegenüber aufgeschlossener als ältere. Sie teilen Inhalte auf sozialen Netzwerken und schlagen Wissen auf kostenlosen Gemeinschaftswerken wie der Online-Enzyklopädie Wikipedia nach.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Digital.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
EntertainTV Plus für 10,- € mtl. zu MagentaZuhause buchen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018