Sie sind hier: Home > Digital >

Rembrandt van Rijn: Google-Doodle-Gemälde zum 407. Geburtstag

Rembrandt van Rijn wäre heute 407 geworden: Google Doodle gratuliert

16.07.2013, 07:58 Uhr | t-online.de

Ein düsteres Gemälde eines missmutig dreinblickenden älteren Herren begrüßt heute den Google-User von der Startseite des Suchmaschinen-Riesen. Eine abgewandelte Grafik zeigt das Google-Logo in Rembrandts Selbstporträt von 1659. Der berühmte niederländische Künstler hat heute Geburtstag.

Rembrandt van Rijn, der Welt nur unter seinem Vornamen bekannt, wurde am 15. Juli 1606 im niederländischen Leiden geboren. Er war einer der bedeutendsten Künstler des Barock, seine Werke zählen heute zu den in Auktionshäusern am teuersten gehandelten. Als Maler, Zeichner und Radierer verdiente er seinen Lebensunterhalt, der jedoch nie von Reichtum geprägt war.

Bekanntestes Werk ist wohl "Die Nachtwache"

Seine bekanntesten Werke sind die Gemälde "Die Blendung Simons", "Die Anatomie des Dr. Tulp", "Das Hundertguldenblatt" sowie "Die Nachtwache". Er malte mit Vorliebe Porträts und Landschaften, schuf aber auch Gemälde von biblischen und mythologischen Ereignissen. Seine Werke zeichnen sich durch ein raffiniertes Spiel mit Hell-Dunkel-Kontrasten aus.

Rembrandt begann seine Karriere mit einer Ausbildung zum Maler als Schüler von Jacob Isaacsz van Swanenburgh. Dieser hatte sich auf szenische Darstellungen der Hölle spezialisiert, ein Umstand, den Rembrandt beeinflusste. Stärker war die Wirkung seines zweiten Lehrmeisters, Pieter Lastman, der ihn in die Historienmalerei einführte. Schon zu Lebzeiten erlangte er Berühmtheit durch seine Malerei. Während seine Werke bei den führenden Künstlern damals auf Ablehnung stieß, waren Sammler und Adelige verrückt nach seiner Kunst. Reich wurde er dennoch nie. Nach vielen privaten Rückschlägen starb er in Armut am 4. Oktober 1669.

So entstand die Idee zum Google Doodle

Das Google Doodle soll an besondere Ereignisse, (National-)Feiertage erinnern, oder bekannte Persönlichkeiten der Weltgeschichte an deren Geburts- oder Todestagen ehren. Das erste Doodle entstand schon vor der offiziellen Gründung des Unternehmens: Die Gründer Larry Page und Sergej Brin spielten 1998 am Firmenlogo herum, um ihre Anwesenheit beim Burning Man Festival in der Wüste Nevadas darzustellen und somit den Google-Usern ihre Abwesenheit in der Firma zu signalisieren.

Zwei Jahre später baten die Gründer ihren Webmaster Dennis Hwang, damals ein Praktikant, ein Doodle zum Tag des Sturms auf die Bastille zu entwerfen. Das wurde von den Usern so gut aufgenommen, dass Dennis Hwang zum "Chief-Doodler" ernannt wurde. Seitdem erscheinen national und international zahlreiche Doodles, die von einem eigens dafür verantwortlichen talentierten Team von Grafikdesignern und Illustratoren erstellt werden. Mitglieder dieses Teams werden firmenintern "The Doodlers" genannt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal