Sie sind hier: Home > Digital >

Google Doodle für Rosalind Franklin: Die Mutter der DNA-Struktur

Google Doodle für Rosalind Franklin: Um den Nobelpreis betrogen

26.07.2013, 07:27 Uhr | t-online.de

Google Doodle für Rosalind Franklin: Die Mutter der DNA-Struktur. Die Arbeit von Rosalind Franklin wird in diesem Google Doodle kombiniert. (Quelle: Google)

Die Arbeit von Rosalind Franklin wird in diesem Google Doodle kombiniert. (Quelle: Google)

Am Donnerstag ändert Google seine DNA: Mit einem angepassten Logo, dem sogenannten Google Doodle, erinnert der Suchmaschinen Primus an die Wissenschaftlerin Rosalind Franklin. Die britische Biochemikerin war an der Entdeckung der DNA-Doppelhelix beteiligt wäre am 93 Jahre alt geworden.

Mit dem in Brauntönen gehaltenen Doodle greift Google die Arbeit von Rosalind Franklin auf. Das zweite "O" im Logo enthält ihr Konterfei, das "L" zeigt die DNA-Doppelhelix. Das "E" soll ihr Mitwirken auf dem Gebiet des Röntgens symbolisieren.

Rosalind Franklin wurde ausgetrickst

Auch wenn Rosalind Franklin eine bedeutende Wissenschaftlerin war, wurde ihr der verdiente Ruhm nie zuteil. Sie war an der Entdeckung der DNA-Struktur beteiligt, doch sie wurde nicht für den Nobelpreis nominiert. Es heißt, ihr Vorgesetzter Maurice Wilikns habe ein paar Röntgenkristallografiebilder von ihr genommen und sie seinen Freunden Francis Crick und James Watson gezeigt. Beide arbeiteten ebenfalls an der Entschlüsselung der DNA-Struktur. 1962 wurde die Drei mit dem Nobelpreis in Chemie belohnt.

Franklin stirbt an Krebs

Diese Schmach erlebte Franklin bereits nicht mehr. Die am 25. Juli in London geborene Wissenschaftlerin starb im April 1958 im Alter von 37 Jahren an Eierstockkrebs.

So entstand die Idee zum Google Doodle

Das Google Doodle soll an besondere Ereignisse, (National-)Feiertage erinnern, oder bekannte Persönlichkeiten der Weltgeschichte an deren Geburts- oder Todestagen ehren. Das erste Doodle entstand schon vor der offiziellen Gründung des Unternehmens: Die Gründer Larry Page und Sergej Brin spielten 1998 am Firmenlogo herum, um ihre Anwesenheit beim Burning Man Festival in der Wüste Nevadas darzustellen und somit den Google-Usern ihre Abwesenheit in der Firma zu signalisieren.

Zwei Jahre später baten die Gründer ihren Webmaster Dennis Hwang, damals ein Praktikant, ein Doodle zum Tag des Sturms auf die Bastille zu entwerfen. Das wurde von den Usern so gut aufgenommen, dass Dennis Hwang zum "Chief-Doodler" ernannt wurde. Seitdem erscheinen national und international zahlreiche Doodles, die von einem eigens dafür verantwortlichen talentierten Team von Grafikdesignern und Illustratoren erstellt werden. Mitglieder dieses Teams werden firmenintern "The Doodlers" genannt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
70 Jahre: jede Woche neue Geburtstagsdeals entdecken
jetzt auf otto.de
Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal