Sie sind hier: Home > Digital >

iWork kostenlos: Microsoft schießt gegen Apple und iPad Air

Apple-Apps iWork und iLife  

iWork kostenlos: Microsoft schießt gegen Apple und iPad Air

24.10.2013, 10:36 Uhr | t-online.de, dpa

iWork kostenlos: Microsoft schießt gegen Apple und iPad Air. Apple-Chef Tim Cook bei der Vorstellung des iPad Air. (Quelle: AP/dpa)

Apple-Chef Tim Cook bei der Vorstellung des iPad Air. (Quelle: AP/dpa)

170 Millionen iPads hat Apple seit 2010 verkauft – eine sagenhafte Erfolgsgeschichte. Doch der Tablet-PC muss sich der Konkurrenz beugen, die bei den Stückzahlen inzwischen vorn liegt. Nun macht Apple das iPad für die Abwehrschlacht fit. Dabei sollen die Software-Produkte iLife und iWork helfen, die es ab sofort kostenlos für iOS-Nutzer gibt. Doch die Konkurrenz von Microsoft schießt bereits zurück.

Apple-Chef Tim Cook und sein Team nutzten den schon fast traditionellen Event-Termin vor dem so wichtigen Weihnachtsgeschäft, um eine neue iPad-Generation vorzustellen. Das neue iPad Air hat im Vergleich zum Vorgängermodell noch einmal kräftig abgespeckt: Es wiegt jetzt knapp 500 Gramm und ist lediglich 7,5 Millimeter dick. Trotzdem soll es deutlich schneller laufen, weil im Innern wie beim iPhone 5s der neue A7-Prozessor von Apple seine Arbeit verrichtet.

iWork und iLife kostenlos

Apple verlässt sich aber nicht auf die Magie der Hardware. Für alle neuen iOS-Geräte (iPhone, iPad, iPod touch) und alle neuen Macs verschenkt der kalifornische Konzern seine Programm-Pakete iLife und iWork, mit denen die Apple-Kunden erhebliche Teile ihres digitalen Lebens bewältigen können. Außerdem schickte Apple mit einem kostenlosen Upgrade seines Mac-Betriebssystems OS X "Mavericks" kämpferische Grüße an die Microsoft-Zentrale in Redmond.

Microsoft-Manager schießt gegen iWork

Der Konter von Microsoft folgte kurz nach der Präsentation des neuen iPads. PR-Vizepräsident Frank Shaw stellte in seinem Blog die Stärken des firmeneigenen Tablet-PC Surface heraus, dessen Nachfolger kurz vor dem iPad Air präsentiert wurde. "Surface und Surface 2 beinhalten Office kostenlos - die beliebteste und mächtigste Produktivitätssoftware der Welt - und liegen preislich unter dem iPad 2 und iPad Air." Shaw weiter: "Dadurch ist Apples Entscheidung, den Preis für ihr weniger beliebtes und umfangreiches iWork in ihre Tablets einfließen zu lassen, kein großer (oder sehr guter) Deal."

Doch damit nicht genug: Shaw bezeichnete das Surface als "produktivstes Tablet" auf dem Markt und Apples Entscheidung, kein Geld mehr für iWork zu verlangen, als bedeutungslos. Die Apps erhielten nie viel Aufmerksamkeit, zudem seien sie auf dem iPad wegen fehlender Eingabegeräte noch schlechter zu bedienen. Für das Microsoft Surface sind Tastaturen erhältlich.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal