Sie sind hier: Home > Digital >

Umtausch des Samsung Galaxy Note 7 kann sich verzögern

Probleme bei Annahme der DHL-Pakete  

Umtausch des Samsung Galaxy Note 7 kann sich verzögern

23.09.2016, 15:16 Uhr | dpa, dpa-tmn

Umtausch des Samsung Galaxy Note 7 kann sich verzögern. Das Samsung Galaxy Note 7. (Quelle: dpa)

Das Samsung Galaxy Note 7. (Quelle: dpa)

Beim Austausch des Smartphones Samsung Galaxy Note 7 gibt es Probleme bei der Abwicklung. Samsung bestätigte am Donnerstag, dass es bei der Annahme von Paketen bei DHL vereinzelt zu Verzögerungen kommen kann.

Berichten von heise online und Bild.de zufolge werden die Pakete zwar angenommen, die Geräte aber nicht weitergeschickt.

Akku des Galaxy Note 7 ist Gefahrgut

Hintergrund sind die Transportvorschriften für Lithium-Ionen-Akkus. Die Akkus gelten wegen möglicher Explosionsgefahr als Gefahrgut und müssen in speziellen Behältern transportiert werden. Laut Bild.de fehlen diese allerdings. Samsung erklärte auf Nachfrage, man arbeite eng mit den Partnern zusammen, "um den Austausch des Galaxy Note 7 umzusetzen".

Samsung zu zusätzlichen Prüfungen beim Galaxy Note 7 aufgefordert

Nach dem weltweiten Rückruf seines neuen Smartphone-Vorzeigemodells Galaxy Note 7 wegen Brandgefahr muss Samsung vor der Wiederaufnahme des Verkaufs zusätzliche Sicherheitsprüfungen vornehmen. Samsung solle dafür sorgen, dass seine Zulieferer jede Batterie für das Gerät einem Röntgentest unterziehen, teilte die koreanische Behörde für Technologie und Standards (KATS) am Donnerstag mit. Zudem soll der Smartphone-Marktführer bei Anlieferung neuer Akkus selber Qualitätstests anstellen. Der Verkauf soll in Südkorea Ende September wieder aufgenommen werden.

KATS billigte die freiwillige Rückrufaktion, bat Samsung aber zudem, die Rückerstattungsperiode bis zum Ende dieses Monats zu verlängern. Die Frist war am Montag abgelaufen. "Die Zeit war zu kurz", sagte ein Sprecher der Behörde. Damit haben Käufer betroffener Geräte, die diese nicht gegen ein neues Note 7 austauschen wollen, mehr Zeit, bei einem Mobilfunkanbieter ein ähnliches Konkurrenz-Modell zu erhalten.

Brandgefahr beim Galaxy Note 7

Samsung hatte Anfang September die Brandgefahr infolge von Akku-Problemen beim Note 7 eingeräumt und eine weltweite Austausch-Aktion angekündigt. Nach Angaben des Unternehmens geht es um 2,5 Millionen verkaufte Geräte. Die US-Verbraucherschutzbehörde hatte von 92 gemeldeten Zwischenfällen gesprochen, bei denen sich ein Note 7 überhitzte oder Feuer fing. In den USA soll rund eine Million Geräte ausgetauscht werden. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Luftig-leichte Looks in Großen Größen entdecken
jetzt bei C&A
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe