Sie sind hier: Home > Digital >

Galaxy Note 7: Samsung macht Pannen-Smartphones in USA unbrauchbar

Galaxy Note 7  

Samsung macht Pannen-Smartphones in USA unbrauchbar

11.12.2016, 09:37 Uhr | rtr, dpa

Galaxy Note 7: Samsung macht Pannen-Smartphones in USA unbrauchbar. Samsung Galaxy Note 7

Samsung Galaxy Note 7. Ein Samsung Galaxy Note 7. Foto: Jannis Mattar/Archiv (Quelle: dpa)

Samsung zieht den in den USA verbliebenen Pannen-Smartphones Galaxy Note 7 den Stecker. Ab dem 15. Dezember werde ein Software-Update ausgeliefert, mit dem das Laden des Akku vollständig unterbunden werde, teilte das südkoreanische Unternehmen am Freitag mit.

Mit dem Schritt will Samsung Noch-Besitzer eines Galaxy Note 7 zur Rückgabe animieren. Der Austausch sei fast abgeschlossen. Mehr als 93 Prozent aller in Umlauf befindlichen Geräte seien bereits ersetzt worden. Weltweit ruft Samsung insgesamt rund 2,5 Millionen Smartphones zurück.

Samsung nimmt Galaxy Note 7 vom Markt

Der Weltmarktführer hatte sein neues Flaggschiff Galaxy Note 7 nach weniger als zwei Monaten wieder vom Markt genommen. Geräte waren in Brand geraten. Auch ein Ersatzhandy fing Feuer.

Apple verweist bei brennenden iPhones in China auf äußere Schäden

Nach Berichten über mehrere iPhone-Brände in China hat der Konzern auf "äußere Schäden" an den Geräten als Ursache verwiesen. Die betroffenen Telefone seien unter anderem mit Computertomographie untersucht worden, erklärte Apple am Mittwoch. Eine chinesische Verbraucherschutz-Gruppe hatte von acht iPhone-Bränden in den Monaten September bis November gesprochen. Apple betonte, die bisher untersuchten Geräte hätten klare Hinweise auf eine äußere Einwirkung aufgewiesen, was zu dem "thermalen Ereignis" geführt habe. Man habe keinen Grund zur Sorge für Nutzer der Geräte gefunden.

Smartphone-Brände wie beim Note 7 sorgen für Aufsehen

Smartphone-Brände sorgen für mehr Aufmerksamkeit, seit Samsung im Herbst mehrere Millionen Geräte seines neuen Telefons Galaxy Note 7 zurückrufen musste. Da auch vermeintlich sichere Austauschgeräte noch Feuer fingen, stellte der Marktführer aus Südkorea die Produktion des Modells schließlich ganz ein. Apple erklärte mit Blick darauf, man sei sich darüber bewusst, dass die Verbrauchter "besorgter denn je" über die Sicherheit von Batterien in ihren Mobilgeräten seien. Auch in der Vergangenheit waren Smartphones verschiedener Hersteller vereinzelt in Brand geraten. Das lag oft an der Verwendung falscher oder defekter Ladegeräte.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal