Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik >

Deutsche Umwelthilfe: Händler verweigern Annahme alter Elektrogeräte

Trotz Rücknahmepflicht  

Viele Händler verweigern Annahme alter Elektrogeräte

23.07.2019, 15:12 Uhr | AFP

Deutsche Umwelthilfe: Händler verweigern Annahme alter Elektrogeräte. Elektroschrott: Händler müssen Altgeräte bestimmter Größe kostenlos zurücknehmen (Symbolbild).  (Quelle: Getty Images)

Elektroschrott: Händler müssen Altgeräte bestimmter Größe kostenlos zurücknehmen (Symbolbild). (Quelle: Getty Images)

Im Grunde sind Großhändler gesetzlich verpflichtet, alte Elektrogeräte von Kunden entgegenzunehmen. Doch ein Test der Deutsche Umwelthilfe zeigt: Viele Händler halten sich nicht dran.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat unter anderem bei Apple und Media Markt Verstöße gegen die Rücknahmepflicht von alten Elektrogeräten festgestellt. Wie die Umweltschützer am Dienstag mitteilten, entdeckten sie bei Testbesuchen in 25 von 55 Märkten im ersten Halbjahr Gesetzesverstöße. Besonders schlecht schnitten demnach auch Obi, Saturn und Toom ab. Die DUH forderte die Bundesländer auf, die Märkte stärker zu kontrollieren. Sie will zudem rechtlich gegen die Firmen vorgehen.

Seit 2016 sind Unternehmen zur kostenfreien Rücknahme von Elektroaltgeräten und zur Information über die Rückgabemöglichkeiten verpflichtet. Demnach können Verbraucher alte Elektrogeräte bis 25 Zentimeter Kantenlänge kostenlos bei Händlern zurückgeben, die Elektrogeräte auf einer Fläche von mindestens 400 Quadratmetern verkaufen. Die kostenlose Rückgabe von größeren Altgeräten ist beim Kauf eines ähnlichen Neugeräts möglich.

Entweder keine Hinweise oder versteckt

In Filialen von Cyberport, Hornbach, Media Markt, Saturn und bei vielen weiteren Händlern konnten die DUH-Tester allerdings keine Informationen zu den gesetzlichen Rückgabemöglichkeiten finden. In einigen Filialen, wie etwa bei Apple oder Toom, seien zwar Hinweise vorhanden gewesen, jedoch so versteckt, dass Kunden sie praktisch nicht wahrnehmen konnten.

15 Händler verweigerten demnach die Rücknahme von großen oder kleinen Elektroaltgeräten. So hieß es in Märkten von Apple, Globus, Obi, Porta und Roller fälschlich, dass eine Rückgabe kleiner Elektroaltgeräte oder Altlampen gar nicht oder nur bei Kauf eines neuen Geräts möglich sei.

Rücknahme verweigert

Filialen von Media Markt und Obi verlangten laut Umwelthilfe für die Rückgabe eines Großgeräts unrechtmäßig eine Gebühr. Märkte von Toom und Hornbach lehnten die Rückgabe der Großgeräte schlicht ab. Filialen von Galeria Kaufhof und Conrad verweigerten bei Lieferung eines neuen Geräts gesetzeswidrig die kostenlose Mitnahme des Altgeräts.

"Drei Jahre hatte der Handel Zeit und noch immer gibt es eklatante Probleme bei der Information und Rücknahme von Elektroaltgeräten", kritisierte DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch. Der Handel sei mitverantwortlich dafür, dass mehr als die Hälfte des Elektroschrotts in Deutschland illegal entsorgt werde.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik

shopping-portal