Sie sind hier: Home > Digital >

IKEA: Schwedischer Möbel-Gigant kündigt Produkte für Gamer an

Kooperation mit Asus ROG  

Ikea kündigt neue Produktlinie für Gamer an

16.09.2020, 15:11 Uhr | str, t-online

IKEA: Schwedischer Möbel-Gigant kündigt Produkte für Gamer an. Leute laufen über den Parkplatz vor einem Ikea-Möbelhaus: Ikea will Möbel speziell für die Gamer-Bedürfnisse entwerfen. (Quelle: imago images/Martyn Wheatley/i-Images )

Leute laufen über den Parkplatz vor einem Ikea-Möbelhaus: Ikea will Möbel speziell für die Gamer-Bedürfnisse entwerfen. (Quelle: Martyn Wheatley/i-Images /imago images)

Die Möbelhauskette will sich mit speziell geformten Tischen, Stühlen und Accessoires eine neue Zielgruppe erschließen: die Gaming-Community. Denn wer viel Zeit vor dem Bildschirm verbringt, stellt besondere Ansprüche. 

Ikea will bis 2021 eine neue Möbelkollektion speziell für Gamer herausbringen. Das kündigte der Konzern in einer Pressemitteilung an. Dazu kooperieren die Schweden mit der Gaming-Sparte des Notebook-Herstellers Asus. 

Ikea will Spiele-Fans ansprechen

Etwa ein Viertel der Menschheit spiele regelmäßig Computer- oder Videospiele. Weltweit gebe es demnach etwa 2,5 Milliarden "Gamer", rechnet Ikea in der Pressemitteilung vor. Zusammen mit Asus ROG ("Republic of Gamers") will der Konzern dieses Marktpotenzial ausschöpfen und eine Kollektion aus Einrichtungsgegenständen und Gaming-Zubehör entwerfen. Vor allem die Nachfrage nach ergonomischen Gaming-Produkten sei riesig. 

Tatsächlich gibt es bereits eine Reihe von Herstellern, die sich auf die Produktion von Gaming-Schreibtischstühlen, Tischen, Monitoren, Kopfhörern, ergonomischen Tastaturen und anderem Computerzubehör spezialisiert haben. Eine entsprechende Ausstattung soll das stundenlange Zocken so angenehm wie möglich machen. 

Allerdings sind diese Gaming-Produkte meist sehr teuer. Ikea könnte durch seinen Markteintritt den Preisdruck erhöhen. Die neue Produktreihe soll insgesamt 30 verschiedene Gaming-Artikel umfassen und 2021 auf den Markt kommen. Dabei plant Ikea zunächst eine Testphase in China im Februar. Im Herbst sollen die neuen Gaming-Produkte dann in den Einrichtungshäusern weltweit erhältlich sein. 

Mit Asus ROG hat Ikea einen erfahren Branchenpartner an seiner Seite, der bereits seit 2006 sowohl Soft- und Hardware als auch Zubehör für Gamer entwickelt. Der Notebook-Hersteller hat seinen Sitz in Taiwan.  

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal