Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > News und Tipps >

Via Facebook Tatsachen verdreht: 4 Monate Gefängnis

...

Facebook  

Vier Monate Haft wegen Facebook-Eintrags

10.05.2010, 11:51 Uhr | Christian Fenselau

Via Facebook Tatsachen verdreht: 4 Monate Gefängnis. Flüchtiger Verbrecher liefert sich via Facebook der Polizei aus. (Foto: dpa)

Verbrecher verrät sich via Facebook selbst. (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Wegen eines Facebook-Eintrags muss eine Frau für vier Monate hinter Gitter. Die Verurteilte hatte zuvor ihren Ex-Freund beschuldigt, sie mehrfach vergewaltigt zu haben. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, dachte sie sich eine spezielle Strategie aus: Sie verschaffte sich einen Zugang zum Facebook-Profil des Ex-Freundes und schickte über die Nachrichten-Funktion des Netzwerks eine Drohung an sich selbst. Diese Hinterlist brachte sie jetzt ins Gefängnis.

Aufgrund der Anschuldigungen wegen mehrfacher Vergewaltigung stritten die ehemaligen Lebenspartner vor einem Gericht in Südengland, berichtet die englische Zeitung Telegraph. Zum Termin vor Gericht kam es, weil die Polizei den Mann aufgrund der Anzeige wegen Vergewaltigung zuvor festgenommen hatte, er beteuerte aber seine Unschuld. Um den Richtern eine entscheidende Hilfe zu geben, dachte sich die Frau eine Strategie aus: Ihre Anschuldigungen würden glaubhafter werden, wenn der Ex-Freund sich selbst verraten würde. Dafür verschaffte sich die Frau einen Zugang zum Facebook-Profil des Mannes. Unter der falschen Identität des Ex-Freundes schickte sie sich selbst die Nachricht, sie solle die Beschuldigungen, sie sei vergewaltigt worden, endlich fallen lassen.

Frau gestand ihre Tat

Die Polizei untersuchte daraufhin ihren Computer und konnte ermitteln, dass die Nachricht tatsächlich von dort abgeschickt worden war. Die Frau gestand anschließend die Tat. Eine laufende Gerichtsverhandlung mit solch einer Tat in ihrem Sinne beeinflussen zu wollen, sahen die Richter als besonders boshaft und hinterhältig an und verurteilten die Frau zu vier Monaten Gefängnis. Die beiden Kontrahenten hatten sich 2007 voneinander getrennt, 2009 zeigte die jetzt Verurteilte ihren Ex-Freund wegen mehrfacher Vergewaltigung an.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI P20 Pro für 1,- €* im Tarif MagentaMobil XL
zum Angebot von der Telekom
Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > News und Tipps

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018