Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > News und Tipps >

"Horse-boy": Rätsel um Pferdejungen in Google Street View

...

"Horse-boy"  

Rätsel um Pferdejungen in Google Street View

24.06.2010, 14:30 Uhr | Jens Müller, t-online.de

Ein Maskierter am Straßenrand der schottischen Stadt Aberdeen wird zur Internet-Sensation: In Weblogs und Foren wird über den Horse-boy gerätselt, den Nutzer im Straßenfoto-Dienst Google Street View entdeckt haben. Alles, was der Unbekannte getan hat, um diesen Ruhm zu erlangen, ist eine Pferdemaske zu tragen. Eine Kuriosität in Google Street View ist Horse-boy schon jetzt.

In lilafarbenem Hemd, schwarzer Hose und einer sehr echt wirkenden Pferdemaske steht der leicht korpulente Mann am Straßenrand Aberdeens. Wer sich in Google Street View eine Straße namens Hardgate in Richtung der Riverside Terrace hochklickt, findet den von britischen Medien Horse-boy getauften Unbekannten. Aus einiger Distanz ist sogar erkennbar, wie sich der Pferdejunge die Maske überzieht. Der außergewöhnliche Fund gehört derzeit zu den am häufigstem aufgerufenen Stellen in Google Street View, dem in Google Maps und Google Earth integrierten Straßenfoto-Dienst des Suchmaschinengiganten.

Steckt die Mafia hinter dem Pferdejungen?

Auf diversen Internetseiten wird über Horse-boy diskutiert. "Wer ist dieser Typ?" und "Was ist seine Geschichte?" lauten Fragen der Nutzer einschlägiger Foren wie StreetViewFunny. Eine Antwort darauf hat bislang noch niemand. Beim amerikansichen Yahoo! Answers vermutet eine Nutzerin sogar die lokale Mafia hinter der Aktion. Mittlerweile machen sich auch große Medien wie BBC und das lokale STV auf die Suche nach dem Pferdejungen. In Berichten fordern sie Horse-boy auf, sich bei ihnen zu melden.

Horse-boy auch in Deutschland gesichtet

Der Aufforderung kamen zahlreiche Leser nach. So wollen Einige den Pferdejungen auf einem deutschen Festival getroffen haben. Auch in Marbella, Cardiff sowie dem norwegischen Haugesund soll der Unbekannte bereits gesehen worden sein. BBC-Leser John Ainsworth gab an, Horse-boy im Wensum Park von Norwich erwischt zu haben: "Ich dachte zuerst, ich halluzinierte. Dann erkannte ich, dass er echt war." Identifiziert hat das moderne Nessie von Google Street View allerdings noch niemand. Mal sehen, wer den Mann hinter der Maske zuerst enttarnt - oder handelt es sich sogar um einen echten Pferdekopf?

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome: Hard- ware-Set für 1 € statt 140 €*
jetzt bestellen bei der Telekom
Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > News und Tipps

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018