Pornografie im Internet  

.xxx kommt als virtueller Rotlichtbezirk im Internet

25.06.2010, 12:41 Uhr | Andreas Lerg, t-online.de

ICANN erlaubt Porno-Domain .xxx. Die neue xxx-Domain soll als virtueller Rotlichtbezirk im Internet dienen. (Bild: t-online.de)

Die neue xxx-Domain soll als virtueller Rotlichtbezirk im Internet dienen. (Bild: t-online.de)

Das Internet bekommt jetzt einen festen virtuellen Rotlichtbezirk. Die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) hat offiziell die Porno-Domain .xxx zugelassen. Gegen den Widerstand von Ländern wie den USA wurde die Einrichtung der speziell für erotische und pornografische Inhalte vorgesehenen Adressendung beschlossen. Ein Argument war, dass diese xxx-Domain dann auch das Filtern entsprechender Inhalte erleichtere. Es sollen über 110.000 Anfragen für entsprechende Internetadressen vorliegen.

Die ICANN, zuständig für die Verwaltung der sogenannten Top-Level-Domains, hat am Freitag die Einführung von .xxx beschlossen. Der Entscheidung ging ein sechs Jahre währender Streit über die Einführung einer Adressendung für pornografische Inhalte voraus. Jetzt hat sich die Dirma ICM Registry, der zukünftige Betreiber der .xxx-Domain, durchgesetzt. Das berichtet die BBC. Die neue Adressendung entspricht dem für deutsche Seiten üblichen .de.

Neue Domain .xxx als Rotlichtbezirk im Internet

Mit der neuen Top-Level-Domain .xxx soll in gewisser Weise ein virtueller Rotlichtbezirk entstehen, der Internetseiten mit erotischen und pornografischen Inhalten bündelt. Ein Argument für die Schaffung der Adressendung war, dass es damit auch einfacher sei, diese Inhalte zu filtern, um Kinder und Jugendliche davor zu schützen. Allerdings greift dieses Argument nur bedingt, da die Betreiber der entsprechenden Internetseiten nicht verpflichtet werden können, die .xxx für ihre Angebote zu nutzen.

Langer Streit im Genehmigungsverfahren um .xxx

Die Domainendung .xxx war bereits 2005 kurzfristig zugelassen worden. Doch nach massivem Protest konservativ-politischer Kräfte zog die ICANN diese Zulassung wieder zurück. ICM Registry meldet, dass bereits 110.000 Voranmeldungen für eine .xxx-Internetadresse vorlägen. Erste Internetadressen könnten gemäß des Unternehmens Anfang 2011 an den Start gehen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
FINAL SALE: Sparen Sie jetzt 30% extra auf Sale-Artikel
bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > News und Tipps

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019