Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook >

Facebook verbietet Städtenamen wie Berlin und München

...

Facebook verbietet alle Städtenamen

25.05.2012, 11:33 Uhr | Andreas Lerg

Facebook verbietet Städtenamen wie Berlin und München. Berlin darf wohl bald nicht mehr Berlin heißen – zumindest bei Facebook. (Quelle: t-online.de)

Berlin darf wohl bald nicht mehr Berlin heißen – zumindest bei Facebook. (Quelle: t-online.de)

Berlin darf sich auf Facebook bald nicht mehr Berlin nennen: Das soziale Netzwerk verbietet die Nutzung von Facebook-Seiten, die nach Städten benannt sind. In diesen Tagen werden die Seitenbetreiber per E-Mail darüber informiert, dass sie den Namen der Seite innerhalb der nächsten drei Wochen ändern müssen. Nach Facebooks Regeln darf also Berlin nicht mehr die bei über 1,3 Millionen Facebook-Mitgliedern beliebte Seite facebook.com/Berlin benutzen.

Mitte Februar verschwand die Facebook-Seite von München, die bis dahin 400.000 Fans hatte. Die bayerische Landeshauptstadt musste aus "München" das "Stadtportal München" machen. Niemand könne eine Stadt oder ein Land für sich beanspruchen, lautete die Begründung von Facebook zu dem erzwungenen Namenswechsel. Neben vielen Städten wie Berlin, Hamburg, Köln oder Düsseldorf dürften diese Forderung auch Bundesländer, Länder oder Regionen betreffen.

Facebook regelt Facebook-Internetadressen penibel

Facebook hat für die Vergabe der Facebook-Internetadressen umfangreiche Regeln erlassen, die bestimmte Satz- oder Sonderzeichen ebenso verbieten wie allgemeine Begriffe wie "Bier" oder "Bockwurst". Auch Orts-Verweise wie "facebook-berlin" und generische Ortsnamen sind verboten. Facebook räumt laut Tourismuszukunft.de den Betreibern der Seiten eine Frist von drei Wochen ein, um den Namen der Seite zu ändern und den bisherigen reinen Städtenamen damit frei zu machen. Beispiele für neue Seitennamen liefert Facebook gleich mit: "Für Städte wie München wären die Optionen u.a. München.de, VisitMunich, München Touristik oder StadtportalMünchen, BesucheMünchen."

Facebook kann Zwangsmaßnahmen ergreifen

In den Richtlinien für Facebook-Seiten räumt sich Facebook die Möglichkeit ein, Maßnahmen zu ergreifen, wenn den Regeln zuwider gehandelt wird. So steht dort zu lesen: "Wir behalten uns das Recht vor, Seiten aus beliebigem Grund abzulehnen oder zu entfernen." Außerdem bestimmt ein Abschnitt der Regeln unter der Frage "Warum habe ich die Administratorrechte für meine Seite verloren?", dass Facebook den Administrator einer Seite mit einem unzulässigen Namen entfernen und die Seite übernehmen kann. Konkret schreibt Facebook dort: "... Bei Seitennamen, die aus einem allgemeinen Begriff ... oder Städtenamen (z. B. Bremen) bestehen, werden die Administratorrechte zurückgezogen."

Hat Facebook eigene Pläne?

Es gibt Spekulationen, das Facebook mit diesen Städtenamen eigene Stadt-Portale einrichten will. Konkurrent Google hat genau damit begonnen und beispielsweise für San Francisco die "City-Seite" http://www.google.com/city/sanfrancisco/ eingerichtet. Diese ist mit dem Google Ortungsdienst Places verknüpft und empfiehlt Restaurants, Hotels und Einkaufsmöglichkeiten. Auf Nachfrage von allfacebook.de hat das Facebook mitgeteilt, dass man bisher keine Pläne für die Verwendung der Städtenamen habe.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Anzeige
Magenta SmartHome: Hard- ware-Set für 1 € statt 140 €*
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018