Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Yahoo schafft sich mit Tumblr-Übernahme ein Porno-Problem

Yahoo schafft sich ein Porno-Problem

22.05.2013, 07:27 Uhr | t-online, dpa

Yahoo schafft sich mit Tumblr-Übernahme ein Porno-Problem. Yahoo-Chefin Marissa Mayer (Quelle: Reuters)

Yahoo-Chefin Marissa Mayer (Quelle: Reuters)

Weil Yahoo junge Nutzer fehlen, hat Konzernchefin Marissa Mayer die Übernahme der Blog-Plattform Tumblr für 1,1 Milliarden US-Dollar eingefädelt. Anders als bei vorherigen Zukäufen verspricht sie aber, die Tochter in Ruhe zu lassen – eine gewagte Aussage. Denn auf Tumblr wimmelt es nur so von pornografischen Inhalten, die sich mit dem familienfreundlichen Ruf von Yahoo nicht vertragen dürften.

Der bei jungen Leuten beliebte Blog-Dienst Tumblr gehört künftig zu Yahoo. Das Internet-Urgestein lässt sich diese Verjüngungskur 1,1 Milliarden Dollar (855 Mio. Euro) kosten. Um die vielen Millionen Tumblr-Nutzer nicht zu verschrecken, gewährt der Konzern seiner neuen Tochter nach eigenen Angaben aber größtmögliche Eigenständigkeit. Nicht einmal das Yahoo-Logo soll auf den Tumblr-Seiten auftauchen.

"Wir versprechen, es nicht zu versauen", schrieb Yahoo-Chefin Marissa Mayer in einem extra aufgesetzten Tumblr-Blog. Gründer David Karp bleibt Chef der sechs Jahre jungen Firma. "Unser Team wird sich nicht verändern. Unsere Zukunftsplanung wird sich nicht verändern", beteuerte Karp. Durch die Übernahme stünden nun sogar mehr Ressourcen zur Verfügung.

Ein sicherer Hafen für Porno-Blogger

Viele Nutzer mögen die Beteuerungen von Mayer und Karp allerdings nicht glauben. Der Blog-Dienst war stets ein sicherer Hafen für nicht jugendfreie Inhalte. In seinen AGB verlangte Tumblr von seinen Fans bisher nur, sexuell freizügige Seiten entsprechend zu markieren und keine Porno-Videos hochzuladen. Gegen Bilder und Verlinkungen hatte der Dienst aber nichts einzuwenden.

Tumblr-Nutzer ergreifen die Flucht

Unter derart freizügigen Bedingungen gediehen auf Tumblr eine große Anzahl von Blogs mit nicht jugendfreien Inhalten. Wie viele von den insgesamt 109 Millionen Blogs sich nicht mit Yahoos Saubermann-Image vertragen würden, ist nicht bekannt. Anscheinend aus Sorge vor Zensur flüchteten aber bereits tausende Tumblr-Nutzer zum Alternativdienst WordPress.

An einem normalen Sonntag würden 400 bis 600 Tumblr-Einträge zu WordPress herübergeholt, schrieb dessen Chef Matt Mullenweg am Wochenende. Das galt in Zeiten vor der Übernahme. "In der vergangenen Stunde waren es mehr als 72.000."

Werbekunden folgen dem Publikum

Über Werbekunden, die ein Problem mit Pornos haben, müsse sich Mayer allerdings keine Sorgen machen, meint der US-amerikanische Marketing-Experte Peter Shankman. "Werbekunden gehen immer dort hin, wo sie das für sie relevante Publikum finden", sagte Shankman der Huffington Post. Zudem seien die demografischen Nutzerdaten, die Yahoo mit Tumblr bieten könne, für Werbekunden reizvoll.

Marissa Mayer unter Zugzwang

Marissa Mayer kündigte dennoch an, Werbekunden bei der Platzierung ihrer Anzeigen die Möglichkeit zu geben, pornografische Seiten auszuschließen. Mayer verspricht sich durch den Tumblr-Zukauf mehr Besucher auch auf den eigenen Webseiten. Vor allem junge Leute sind gern gesehen. Der Konzern räumt selbst ein, dass er ein Defizit in der Gruppe der 18- bis 24-Jährigen hat. Die Börsianer jedenfalls begrüßten den Zukauf trotz des hohen Preises: Die Yahoo-Aktie stieg um ein Prozent.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal