Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Angela Merkel erntet für #Neuland Spott auf Twitter

Die Kanzlerin entdeckt #Neuland

21.06.2013, 08:51 Uhr | Vera Kämper, Spiegel Online

Angela Merkel erntet für #Neuland Spott auf Twitter. Barack Obama und Angela Merkel  (Quelle: imago images/IPON)

Barack Obama und Angela Merkel auf der Pressekonferenz am Mittwoch. (Quelle: IPON/imago images)

Kein Ereignis findet an diesem Mittwoch mehr Beachtung als Barack Obamas Besuch in Berlin. Seit der Landung des US-Präsidenten in der Hauptstadt präsentieren Medien Liveticker, zum Hashtag #obamainberlin gibt es Fotos von zugeschweißten Gully-Deckeln und Kurzvideos vom Polizeiaufgebot, die Pressekonferenz von Angela Merkel und Obama ist im Livestream zu sehen. All das findet statt: im Internet.

Und dann sagt die Kanzlerin bei eben jener Pressekonferenz diesen Satz: "Das Internet ist für uns alle Neuland."

"Das hat sie jetzt nicht wirklich gesagt?", fragen die ersten entsetzten Twitterer. Innerhalb weniger Minuten ist der Hashtag #Neuland der meistverbreitete in Deutschland.

"Morgen bei @titanic: Merkel mit Gurke. 'Meine erste e-mail.' #Neuland", twittert Max von Malotki. Ralf Appelts sekundiert: "DingDong Die kleine Angela möchte bitte aus dem #neuland abgeholt werden." Der Gehässigkeit sind ab sofort keine Grenzen mehr gesetzt.

Klare Worte von Angela Merkel erwartet

Die Twitterer erwarten von Merkel klare Worte zum Thema Prism und der NSA. Als Merkel in Bezug auf die Abhörprogramme bei der Pressekonferenz im Nachsatz betont, "dass die Verhältnismäßigkeit ein wichtiges Thema ist", hagelt es wieder Kritik. "Wenn Merkel von Verhältnismäßigkeit bei der Überwachung spricht, entbehrt das nicht einer gewissen Ironie", schreibt der Journalist Dennis Sulzmann.

Fröhlich ironisch reichen die "Digital Natives" Tipps für "dieses Internet" weiter. "Ich hab gerade dieses 'Google' entdeckt. Da kann man praktisch alles suchen. Schaut euch das mal an!", empfiehlt Marcel, alias @nichtmarcel. Bernd Kasperidus bleibt vorsichtig: "Gibts dieses #neuland Internet dann auch in Probierpackungen?"

Einige stimmen Angela Merkel zu

Andere springen Merkel aber durchaus bei. "27 Millionen Deutsche nutzen das Internet kaum oder gar nicht. Und so wie ihr euch anhört, wollt ihr das auch nicht ändern. #neuland", schreibt SPD-Mitglied Yasmina Banaszczuk auf Twitter. Und Robin Urban berichtet: "Mein älterer Cousin ist Informatiker. Für den großen Rest meiner Familie ist Internet tatsächlich #neuland."

Am Ende aber wird #Neuland wohl eher als Witz in Erinnerung bleiben. Twitterer Dominik sieht in Merkels Satz einen Meilenstein: "Dieser Tag wird in die Geschichte eingehen. Deutschland, 19.06.2013: Merkel entdeckt #Neuland."

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Digital.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal