Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook >

Online-Betrug: Gefälschte Facebook-Mails locken in die Falle

Online-Betrug  

Vermeintliche Facebook-Mail führt zu Viagra-Shop

23.09.2014, 10:57 Uhr

Online-Betrug: Gefälschte Facebook-Mails locken in die Falle. Facebook Logo im Auge (Quelle: imago images/Pixsell)

Gefälschte Facebook-Mails locken in die Falle (Quelle: Pixsell/imago images)

Eine vermeintliche Mail von Facebook verunsichert derzeit viele Nutzer. Die Mail mit offiziellem Anschein informiert den Empfänger, dass er neue Facebook-Nachrichten habe, die in vier Tagen gelöscht werden. Dahinter steckt aber wieder mal der Versuch von Online-Kriminellen, unbedarfte Nutzer auf eine betrügerische Website zu locken.

Wie die Facebook-Fanseite "Mimikama" berichtet, stammt die E-Mail von "Facebook-Administration" und hat die englische Betreffzeile: "You have unread message that will be deleted in 4 days discoverer." Dem Empfänger wird erklärt, dass er eine ungelesene Facebook-Nachricht habe. Zugleich bietet die Mail einen Link zur Nachricht und zum eigenen Facebook-Postfach an.

Der Link führt allerdings nicht zu Facebook, sondern zu einem deutschsprachigen Online-Shop, der Präparate wie Viagra, Cialis und ähnliche Medikamente zu Billigpreisen anbietet. Antivirenprogramme und der Online-Scanner Virustotal warnen, dass diese Seite Schadsoftware enthalten oder dem Online-Betrug dienen könnte.

Werbung für gefälschte Arzneimittel

Der Dienst Spamtrackers.eu berichtet, dass diese Seite zu einer Gruppe von ähnlichen Internetseiten gehört, auf der Online-Betrüger gefälschte Arzneimittel verkaufen wollen. Dahinter steckt demnach eine Firma namens Eva Pharmacy – früher auch als "Bulker.biz" bekannt – die Spammailversender dafür bezahlt, ihre Seiten zu "bewerben".

Facebook-Nachrichten laufen nicht ab

Der Link in der betrügerischen Mail sollte deshalb gar nicht erst angeklickt werden. Facebook-Nachrichten haben kein Ablaufdatum, weshalb die Mail sofort gelöscht werden kann.

Einen Link können Sie in vielen Fällen vor dem Anklicken überprüfen, indem Sie mit dem Mauszeiger über den Link fahren ohne zu klicken. In der Regel wird dann die tatsächliche mit dem Link verknüpfte Internet-Adresse angezeigt. Eine gute Antivirensoftware, die auf keinem Computer fehlen sollte, ist auch in der Lage, einen gefährlichen Link in einer E-Mail zu erkennen und davor zu warnen.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Facebook

shopping-portal