Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Warum Twitter plötzlich voller Katzenbilder ist

...

Terroranschlag in Barcelona  

Warum Twitter plötzlich voller Katzenbilder ist

18.08.2017, 12:03 Uhr | dpa

Warum Twitter plötzlich voller Katzenbilder ist. Katzenbilder sind im Netz beliebt. Nach dem Anschlag sollen sie Horrorbilder verdrängen. (Quelle: Angela Gruber)

Katzenbilder sind im Netz beliebt. Nach dem Anschlag sollen sie Horrorbilder verdrängen. (Quelle: Angela Gruber)

Nach dem Terroranschlag im Zentrum von Barcelona haben viele Social-Media-Nutzer auf besondere Weise reagiert. Beim Kurznachrichtendienst Twitter wurden unter den Hashtags #Ramblas oder #Barcelona unzählige Katzenbilder oder Katzenvideos veröffentlicht.

Die Idee dahinter. Die Fotos der niedlichen Tiere sollten die Horrorbiler vom Anschlag verdrängen, die ebenfalls auf Twitter verbreitet wurden. Viele Nutzer wollten dem Terror offenbar auf der Plattform keinen Platz einräumen. Und sie versuchen damit auch, die Propaganda-Strategie von Terrororganisationen zu unterlaufen.

Katzenbilder sind im Netz beliebt. Nach dem Anschlag sollen sie Horrorbilder verdrängen. (Quelle: Angela Gruber)Katzenbilder sind im Netz beliebt. Nach dem Anschlag sollen sie Horrorbilder verdrängen. (Quelle: Angela Gruber)

Das Phänomen ist nicht neu: Auch bei einem Anti-Terror-Einsatz im November 2015 Brüssel hatte die belgische Polizei um Zurückhaltung in den sozialen Netzwerken gebeten. Unter dem Hashtag #BrusselsLockdown war Twitter damals mit Katzenbilder geflutet worden. Die belgische Polizei hatte sich später bei den Nutzern für die Aktion bedankt.

Im Zentrum von Barcelona war am Donnerstag Abend (17. August) ein Lieferwagen in eine Menschenmenge auf den Ramblas gerast. Mindestens 14 Menschen wurden dabei getötet und viele Menschen verletzt, darunter auch 13 Deutsche.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018