Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Online-Banking: LKA sprengt internationale Hacker-Bande

...

Polizei sprengt internationale Hacker-Bande

29.10.2010, 15:01 Uhr | t-online.de, t-online.de

Online-Banking: LKA sprengt internationale Hacker-Bande. Die Landeskriminalämter NRW und BW sprengen internationalen Hackerring (Symbolbild: dpa)

Die Landeskriminalämter NRW und BW sprengen internationalen Hackerring (Symbolbild: dpa) (Quelle: dpa)

Der Polizei ist eine internationale Bande Online-Krimineller ins Netz gegangen. Zwei Deutsche, ein Brite und fünf Esten sollen insgesamt 1,65 Millionen Euro von fremden Konten geplündert haben. Bei sieben der Verdächtigen klickten bereits die Handschellen, ein achter befindet sich noch auf der Flucht. Wie die Landeskriminalämter von Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen in einer gemeinsamen Aussendung erklärten, ist es in Zusammenarbeit mit verschiedenen Banken zudem gelungen, einen weiteren Schaden von 1,2 Millionen Euro abzuwenden. Die Tatwaffe der Gangster: ein Trojaner.

Mit Hilfe des Trojaners manipulierten die vermeintlichen Täter im großen Stil Finanz-Transaktionen beim Online-Banking und leiteten Überweisungen um. Das Geld lief über die Konten zahlreicher "Finanzagenten". Diese waren im Auftrag der Hauptverdächtigen aktiv. Etwa 470 dieser Zwischenhändler konnten inzwischen ermittelt werden. Gegen sie läuft bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Strafverfahren wegen Verdachts der Geldwäsche. Den Vermutungen nach stammen die Agenten ebenfalls aus Deutschland, England und Estland.

"Opfer hatten kaum eine Chance"

Die Kriminellen schafften es, insgesamt 2,5 Millionen Computer zu infizieren, davon allein in Deutschland 400.000. Die Schadsoftware kommt als so genannter "Drive-by-Download" auf den PC. Dabei reicht es aus, mit einem nicht aktuell gehaltenem Browser eine infizierte Internet-Seite zu besuchen. Oft verstecken die Kriminellen ihre Spionageprogramme auf Seiten, die kostenlose Bildschirmschoner oder Wallpaper anbieten. Ein anderer Infektionsweg sind manipulierte PDF-Dateien, die per E-Mail ihren Weg auf den PC finden. Der Trojaner aktivierte sich bei jeder Online-Banking-Sitzung selbsttätig. Er veränderte für die Opfer unsichtbar kurz vor der TAN-Eingabe die Formulardaten wie Verwendungszweck, Empfänger und Betrag. Die Umleitung der Gelder gelang auch, wenn das Opfer nummerierte iTANs verwendete. "Gegen diese Methode der Hacker hatten die betroffenen Bankkunden kaum eine Chance", erklärte der Präsident des LKA Baden-Württemberg Klaus Hiller.

So können Sie sich schützen

Ein regelmäßig aktualisierter Virenscanner schützt am zuverlässigsten vor Schädlingen. Darum muss sich der Nutzer nicht jedes mal selbst bemühen, die Anti-Viren-Programme lassen sich so einstellen, dass sie automatisch neue Signaturen herunterladen. Ohne derartige Aktualisierungen steigt schon nach wenigen Tagen die Gefahr, dass der Scanner neue Eindringlinge nicht mehr erkennt. Um den PC richtig abzusichern, gehört auch, Windows regelmäßig zu aktualisieren. Am einfachsten gelingt das über die automatischen Updates. Auch die einzelnen Programme, über die häufig Schadsoftware verbreitet wird, sollten immer aktuell sein. In diesem Fall verbreitete sich der Schädling über den Adobe Reader und den Internet-Browser.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
EntertainTV Plus für 10,- € mtl. zu MagentaZuhause buchen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018