Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Teenager gestehen Handel mit tausenden Kreditkartendaten

...

Teenager-Bande gesteht Kreditkarten-Coup

25.11.2010, 08:56 Uhr | Sascha Plischke

Teenager gestehen Handel mit tausenden Kreditkartendaten. Teenager-Bande gesteht Kreditkarten-Coup. (Symbolfoto: imago)

Teenager-Bande gesteht Kreditkarten-Coup. (Symbolfoto: imago)

Eine Gruppe von Teenagern hat in Großbritannien gestanden, hunderttausende Kreditkartendaten gestohlen und die Informationen über ein eigens eingerichtetes Hacker-Untergrundforum verkauft zu haben. Das berichtet die britische Tageszeitung The Telegraph. Der schwunghafte Handel auf diesem Portal mit dem Namen Ghostmarket.net soll nach ersten Schätzungen Schäden in Höhe von 14 Millionen Euro verursacht haben. Aufgeflogen war die Bande nur, weil der Kopf der Gruppe sich mit einer der gestohlenen Kreditkarten in einem Luxus-Hotel eingemietet hatte. Ihm und einem weiteren Haupttäter drohen nun lange Haftstrafen.

Der 19-jährige Anführer der Bande hat vor einem Gericht in London gestanden, Ghostmarket gegründet und betrieben zu haben. Über das Portal hatte er dann hunderttausende Kreditkarten an etwa 8000 Stammkunden verkauft. Außerdem bot die Seite Anleitungen an, wie man mit den Informationen auf Kosten der Opfer im Internet einkaufen kann. Daneben enthielt Ghostmarket auch Handbücher zur Herstellung von Bomben und ein Rezept für die chemische Droge Crystal Meth. Ein 21-jähriger Mittäter gestand, am Betrieb der Seite und dem Verkauf der gestohlenen Daten beteiligt zu haben. Zwei knapp zwanzigjährige Frauen gaben zu, als Geldboten fungiert zu haben.

Haupttäter hatte 100.000 Kreditkartendaten auf seinem Notebook

Aufgeflogen war die Bande, nachdem sich der Hauptangeklagte mit gestohlenen Kreditkarten-Informationen in einem Londoner Luxus-Hotel eingemietet hatte. Auch sonst liebte der junge Mann die Gangster-Pose: Private Fotos zeigen ihn vor seinem Computer, Zigarette im Mundwinkel und eine beträchtliche Menge Bargeld vor ihm auf der Tastatur. Bei seiner Verhaftung stellte die Polizei auf dem Laptop des 19-Jährigen gestohlene Datensätze zu mehr als 100.000 Kreditkartensätze sicher. Nach seiner Freilassung auf Kaution floh der Teenager zunächst nach Mallorca, konnte jedoch bei seiner Rückkehr erneut verhaftet werden.

Angeklagten drohen deutliche Haftstrafen

Die Anklage sieht in der Bande eine Vorstufe organisierter Kriminalität. Die Taten seien professionell ausgeführt worden, versprachen einen hohen Profit, hatten zahlreiche Menschen zum Opfer und hätten sich über einen längeren Zeitraum erstreckt, sagte Staatsanwalt Matthew McCabe vor Gericht. Der Richter sprach den jungen Angeklagten hingegen direkt ins Gewissen: "Sie sind alle sehr junge und sehr intelligente Menschen, und es ist eine Tragödie, Sie auf der Anklagebank zu sehen." Die Täter hätten ihr Wissen und ihre Ausbildung für ihre kriminellen Taten eingesetzt. Das Gericht werde den jungen Tätern anrechnen, dass sie ihre Taten gestanden hätten. Sie müssten jedoch angesichts ihrer Taten zum Teil mit deutlichen Haftstrafen rechnen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gefährliche Internetseiten
Keine Chance den Abzockern!

So schützen Sie sich vor den Tricks der Online-Betrüger. zum Video


Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
EntertainTV Plus für 10,- € mtl. zu MagentaZuhause buchen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018