" as="image">
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Abofalle will Facebook-Nutzer hereinlegen

Abo-Betrüger machen Jagd auf Facebook-Nutzer

17.02.2011, 13:00 Uhr | t-online.de

Abofalle will Facebook-Nutzer hereinlegen.

Vorsicht Tippfehler: Wer auf dem Weg zu Facebook aus Versehen "Faacebook.de" in die Adresszeile seines Browsers eingibt, landet auf einer Seite mit einer Umfrage zur Nutzung von Sozialen Netzwerken. Unter den Teilnehmern soll anschließend ein iPhone verlost werden. Wer hier jedoch seine Handynummer und Adresse hinterlässt, meldet sich für ein Spiele-Abonnement an, für das jede Woche fünf Euro fällig werden – solange bis der Besitzer einen Stopp-Code an eine entsprechende Handy-Nummer verschickt. Einen Kostenhinweis gibt es wie immer nur im Kleingedruckten.

Die Seite zielt offensichtlich auf Facebook-Nutzer ab, die sich vertippt haben. Die Quiz-Seite ist an den Look des Sozialen Netzwerks angelehnt und könnte auf den ersten Blick tatsächlich Teil von Facebook sein. Auf den ersten Blick ist nur die Überschrift "Umfrage" in derselben Schriftart wie das Facebook-Logo zu sehen, dazu die erste Frage der angeblichen Erhebung. Die besteht aus vier Fragen, am Ende kann sich der Teilnehmer einen möglichen Preis aussuchen. Er hat die Wahl zwischen einem iPhone, von dem angeblich nur noch zwei verfügbar seien, und einem Macbook Air, das jedoch zur Zeit leider vergriffen sei.

Fünf Euro pro Woche für Quizfragen per SMS

Um am Gewinnspiel teilzunehmen ist jedoch die Eingabe einer Handy-Nummer erforderlich. Wer auch das tut erhält eine Bestätigungs-PIN an seine Mobilfunknummer geschickt, die er auf der Seite eingegeben werden soll. Damit registriert der Nutzer sich jedoch für ein Spiele-Abonnement, in dessen Verlauf er sich fünf Quizfragen pro Woche per SMS schicken lassen kann. Dieses Abo kostet 4,99 Euro pro Woche und erneuert sich so lange selbsttätig, bis der Nutzer eine SMS mit einem Stopp-Code an die im Kleingedruckten angegebene Service-Nummer schickt.

Fehlender Kostenhinweis birgt Chance auf Gegenwehr

Einen großen und deutlich lesbaren Kostenhinweis scheint es nicht zu geben. So bemerken Nutzer nach der Anmeldung auf der Seite das Abonnement erst, wenn die nächste Handy-Rechnung im Briefkasten landet. Dann sind im schlimmsten Fall jedoch vier Wochen vergangen, in denen der Abo-Betrag unbehelligt abgebucht werden konnte. Betroffene können sich auf Grund des fehlenden Kostenhinweises wahrscheinlich juristisch gegen die Abbuchung zur Wehr setzen. Hier lohnt ein Besuch beim Rechtsanwalt oder ein Anruf bei der zuständigen Verbraucherzentrale. Abgesehen davon sollten Nutzer sollten immer genau auf das Kleingedruckte achten, bevor sie sich bei irgendwelchen Diensten im Internet anmelden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: