Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Deutsche Promi-Hacker angeklagt - Lady Gaga und Timberlake beklaut

Hacker  

Deutsche Promi-Hacker angeklagt

02.03.2011, 10:00 Uhr | dapd, t-online.de, dapd

Deutsche Promi-Hacker angeklagt - Lady Gaga und Timberlake beklaut. Auch Justin Timberlake wurde von den beiden Hackern bestohlen, die jetzt in Duisburg angeklagt wurden. (Foto: imago)

Auch Justin Timberlake wurde von den beiden Hackern bestohlen. (Foto: imago) (Quelle: imago images)

Gegen die von Fans überführten deutschen Promi-Hacker ist Anklage erhoben worden: Die beiden 18 und 23 Jahre alten Täter müssen sich wegen des Verkaufs zuvor unveröffentlichter Musiktitel von zahlreicher US-Popstars wie Lady Gaga und Justin Timberlake verantworten. Mit intimen Fotos sollen die beiden Hacker sogar versucht haben, eine Sängerin zu erpressen.

Die Staatsanwaltschaft Duisburg hat Anklage gegen zwei deutsche Hacker erhoben, wie ein Sprecher des Amtsgerichts Duisburg mitteilte und einen Bericht der Bild bestätigte. Die beiden Verdächtigen sollen mehrere Popstars bestohlen und erpresst haben. Zum Inhalt der Anklage machte der Sprecher keine Angaben. Der Prozess soll vor dem Jugendschöffengericht stattfinden, ein Termin steht derzeit noch nicht fest. Die Verteidigung der Promi-Hacker hofft derweil auf ein milde Strafe. "Wir denken dabei an Sozialstunden", sagte Rechtsanwalt Burkhard Benecken der Boulevard-Zeitung.

Anklage wegen Verstößen gegen das Urheberrecht

Nach Angaben der Bild werden den beiden Angeschuldigten aus Duisburg und Wesel insgesamt 269 Verstöße gegen das Urheberrecht zur Last gelegt. Sie hatten nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft Songs von Justin Timberlake, Lady Gaga und Kelly Clarkson gestohlen. Die Musiktitel luden sie sich von den gehackten Computern der Künstler herunter und versuchten, die Songs noch vor dem offiziellen Veröffentlichungstermin zu verkaufen. Die Anklagebehörde geht davon aus, dass die beiden Hacker durch ihren Coup Einnahmen im fünfstelligen Bereich verbuchen konnten.

Erpressung mit intimen Fotos

In einem Fall sollen die Männer eine bekannte Künstlerin mit sehr intimen Fotos erpresst haben. "Von Kesha tauchte auch ein intimes Foto im Internet auf", sagte Benecken und bezeichnete die Taten seines Mandanten als "Abenteuer". Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ging es dabei aber nicht um Geld. Vielmehr sollte das Opfer ein sogenanntes Shoutout abgeben, eine Art Empfehlung für einen Discjockey. Zugang zu den pikanten Bildern und der unveröffentlichten Musik verschafften sich die Hacker offenbar mittels Trojanern, mit deren Hilfe fremde Computer ausspioniert werden können.

Fans brachten die Hacker zur Strecke

Als die beiden jedoch noch unveröffentlichte Songs einem Kelly-Clarkson-Fanclub anboten, flogen sie auf. Die Fans wurden misstrauisch und alarmierten die Behörden. Auf den sichergestellten Computern fanden die Ermittler umfangreiches Material, das die beiden Hacker belastet. Etwa 14.000 E-Mail-Adressen und fast tausend gestohlene Lieder lagen allein auf dem PC des erst 18-jährigen Hackers.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal