Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

iPad-Betrug: Frau mit Holzbrett getäuscht

Betrug mit iPad-Imitat aus Holz

31.08.2011, 13:26 Uhr | Andreas Lerg

Für dieses beklebte Holzbrettchen wurden 180 Dollar fällig. (Foto: Spartanburg Sherriff Office) (Quelle: Spartanburg Sherriff Office)Für dieses beklebte Holzbrettchen wurden 180 Dollar fällig. (Foto: Spartanburg Sherriff Office) (Quelle: Spartanburg Sherriff Office) Dreister Betrug mit dem iPad: In den USA drehen Kriminelle einer Frau ein Holzbrett als fabrikneues iPad an. Das Opfer investierte knapp 125 Euro in ein dünnes mit ein paar Aufklebern und Klebeband verziertes Stück Holz.

Am 29. August wurde eine 22-jährige Amerikanerin auf dem Parkplatz eines McDonalds-Restaurants in Spartanburg (South Carolina) von zwei Männern angesprochen, die ihr ein sehr günstiges Apple iPad zum Kauf anboten. Die Täter behaupteten, eine größere Menge der Geräte gekauft zu haben und jetzt für 300 US-Dollar (knapp 210 Euro) anbieten zu können. Die junge Frau hatte aber nur 180 US-Dollar (125 Euro) Bargeld dabei. Die Täter einigten sich mit dem Opfer auf diesen Freundschaftspreis und die Ware wechselte im ungeöffneten Karton den Besitzer.

iPad war nur ein iBrett

Als die Frau das Paket daheim öffnete, fand sie darin kein iPad, sondern eher ein iBrett. Der vermeintliche Apple Tablet-Computer entpuppte sich als schwarz lackiertes Holzbrett, auf dessen Rückseite ein Apple-Logo aufgeklebt war. Auf der Vorderseite hatten die Täter ein Foto des iPad-Displays geklebt, das sie aus einem Prospekt eines Elektronikhändlers ausgeschnitten hatten. Den Bildschirmrand hatten die Betrüger mit schwarzem Klebeband nachgebildet.

Ungewöhnlicher Fall

Als "Backstein im Paket-Betrug" wird die Masche bezeichnet, jemandem ein Produkt zu verkaufen, aber nur einen wertlosen Gegenstand ins Paket zu packen. Üblicherweise findet dieser Betrug vor allem über Online-Marktplätze wie eBay statt. Diesmal jedoch sprachen die Täter ihr Opfer persönlich an, anstatt die Anonymität einer Internet-Seite zu nutzen. In derartigen Fällen geben sich die Betrüger auch nicht die Mühe, das vermeintlich angebotene Produkt nachzubauen und zu imitieren. Statt dessen packen sie meist nur irgendetwas mit ähnlichem Gewicht in die Verpackung.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal