Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Scarlett Johansson nackt: FBI ermittelt wegen gestohlenen Nacktfotos

Nacktfotos von Scarlett Johansson kursieren im Internet

16.09.2011, 14:16 Uhr | t-online

Scarlett Johansson nackt: FBI ermittelt wegen gestohlenen Nacktfotos. Scarlett Johansson: Vermutlich stahlen Hacker Nacktfotos der Schauspielerin. (Quelle: Reuters)

Scarlett Johansson: Vermutlich stahlen Hacker Nacktfotos der Schauspielerin. (Quelle: Reuters)

Schock für den Hollywood-Star Scarlett Johansson: Hacker haben private Nacktfotos der jungen Schauspielerin gestohlen. Wie der amerikanische Nachrichtensender FoxNews berichtet, kursieren die Fotos bereits im Internet. Während das FBI nach den Tätern sucht, warnen Sicherheitsexperten davor, auf Links zu den Nacktfotos zu klicken.

Scarlett Johansson hat sich mit ihrem iPhone spärlich bekleidet vor einem Spiegel fotografiert. Die freizügigen Fotos der Schauspielerin kursieren nun im Internet – ohne den Willen Johanssons. Offenbar verschafften sich Hacker Zugriff auf das Handy der 26-Jährigen und entwendeten die Bilder. "Die sehr persönlichen und privaten Fotos zeigen unsere Mandantin, wie sie in ihrem eigenen Heim ausgezogen und/oder oben ohne posiert", sagte Johanssons Anwalt Marty Singer dem Klatsch-Magazin TMZ. Von einigen Internetseiten-Betreibern verlangte er bereits, die "gestohlenen, urheberrechtlich geschützten, privaten Fotos" zu entfernen. Jedem, der diese Fotos über das Internet verbreite, drohte Singer rechtliche Konsequenzen an.

Mindestens 50 Promis gehackt

Bisher hat sich noch kein Hacker zu dem Datendiebstahl bekannt. Wie ein Sprecher des FBI FoxNews mitteilte, habe die Behörde den "angeblichen Hack" jedoch in ihre Ermittlungen aufgenommen. Denn Scarlett Johansson sei nicht die erste Berühmtheit, die Opfer eines Hacker-Angriffs wurde. Das FBI untersuche bereits seit März 50 Fälle, in denen Hacker in die E-Mail-Konten und Handys von Promis eindrangen. Ob diese Fälle von einer Hacker-Gruppe oder einer Einzelperson zu verantworten sind, ist bisher ungewiss. Einer ähnlichen Hacker-Attacke fielen auch die Pop-Größen Lady Gaga und Justin Timberlake zum Opfer. Zwei Hacker aus Deutschland erpressten die Promis daraufhin.

Experten warnen vor schädlichen Links

Die Sicherheitsfirma Sophos warnt in ihrem Weblog davor, auf vermeintliche Links zu den Nacktfotos von Scarlett Johansson zu klicken. Es sei "extrem wahrscheinlich, dass Cyberkriminelle das Interesse ausnutzen, um gefährliche Links im Web zu veröffentlichen, die Computer infizieren oder Informationen stehlen", schrieb Sicherheitsexperte Graham Cluley.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: