Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Twitter- und Youtube-Konten des US-Militärs gehackt

...

Cyberkrieg der IS-Miliz?  

Twitter- und Youtube-Konten des zentralen US-Militärkommandos gehackt

13.01.2015, 15:29 Uhr | dpa

Twitter- und Youtube-Konten des US-Militärs gehackt. Die Hacker verkündeten auf der Youtube-Seite des Centcom das "CyberCaliphate". (Quelle: AP/dpa)

Die Hacker verkündeten auf der Youtube-Seite des Centcom das "CyberCaliphate". (Quelle: AP/dpa)

Am Montag hatten Hacker sich Zugang zu den Twitter- und Youtube-Konten des Zentralkommandos des US-Militärs verschafft und dort das "Cyber-Kalifat" angekündigt. Mittlerweile sind die beiden Konten laut einer Pentagon-Sprecherin wieder unter Kontrolle.

Hinter der Attacke steckt möglicherweise die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) oder eine den Extremisten nahestehende Gruppe. Das Centcom genannte Zentralkommando mit Sitz in Tampa im US-Staat Florida koordiniert unter anderem die Luftschläge gegen IS-Extremisten im Irak und in Syrien.

Das Banner des YouTube-Kontos zeigte zeitweise einen verhüllten Kopf vor schwarzem Hintergrund mit den Worten "Cyber Kalifat" und "i love you isis" ("Ich liebe Dich ISIS"). Auch ein Clip des IS-Propaganda-Videos "Flammen des Krieges" wurde unter dem Konto veröffentlicht.

Zweifel an Urheberschaft

Allerdings bestehen Zweifel, ob die Sunnitenmiliz tatsächlich hinter dem Angriff steckt. Die IS-Anhänger verwenden die in den USA nach wie vor geläufige Abkürzung "ISIS" schon lange nicht mehr.

Über dem Twitter-Konto war das schwarze Banner zeitweise ebenfalls zu sehen. "Amerikanische Soldaten, wir kommen, seht Euch vor", hieß es in einer per Twitter verlinkten Nachricht. "Wir werden nicht aufhören! Wir wissen alles über Euch, Eure Frauen und Kinder." Später wurden Präsentationsfolien über Szenarien von Konflikten mit China und Nordkorea verschickt sowie Namenslisten von Armee-Offizieren. Das Zentralkommando kündigte an, die Betroffenen zu informieren.

Keine wichtigen Systeme betroffen

Regierungssprecher Josh Earnest betonte, es gebe einen erheblichen Unterschied zwischen einer großen Datenpanne und einem gehackten Twitter-Konto. Auch Pentagon-Sprecher Steven Warren stellte klar: "Centcom ist nicht gehackt worden, Twitter ist gehackt worden." Pentagon-Server und das Computernetzwerk des Militärs seien nicht betroffen gewesen. Es seien auch keine vertraulichen Informationen nach außen gedrungen.

Bei der rund 30 Minuten dauernden Attacke handele sich um "Cyber-Vandalismus". Pentagon-Sprecher Warren sprach von einem "Cyber-Streich". Gleichwohl ist der Vorgang für das US-Militär äußerst peinlich, weil es die Zugänge zu seinen Konten bei Twitter und YouTube nicht sorgfältig genug abgesichert hatte.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018