Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Steuerbetrug im großen Stil: Europol schnappt kriminelle Online-Händler

...

Steuerbetrug im großen Stil  

Europol schnappt kriminelle Online-Händler

05.05.2018, 11:04 Uhr | AFP, dpa

Steuerbetrug im großen Stil: Europol schnappt kriminelle Online-Händler. Europäische Union: Das Eurozeichen in Frankfurt am Main (Symbolbild). (Quelle: Imago)

Europäische Union: Das Eurozeichen in Frankfurt am Main (Symbolbild). (Quelle: Imago)

Europol und Eurojust ist ein Schlag gegen das organisierte Verbrechen gelungen. Die Behörden haben eine kriminelle Bande ausgehoben, die durch Mehrwehrtsteuerbetrug hunderte Millionen Euro ergaunert hat.

Insgesamt kam es zu 58 Festnahmen. Wie Europol am Freitag mitteilte, wurden die Verdächtigen zwischen dem 18. und 20. April in Deutschland, Belgien, Portugal und Spanien festgenommen. Allein in Spanien gab es 52 Festnahmen.

Bei mehr als 100 gleichzeitigen Hausdurchsuchungen seien dabei die Hauptverdächtigen festgenommen, sowie Luxusautos und Bargeld in nicht genannter Höhe sichergestellt worden. Allein in Deutschland durchsuchten Behörden mehr als ein Dutzend Objekte.

Seit neun Jahren aktiv

Die kriminelle Organisation soll seit neun Jahren in ganz Europa aktiv sein. Dabei verdiente sie durch Betrug bei der Mehrwertsteuer mehr als 390 Millionen Euro. Dazu tätigte oder simulierte sie Importe und kaufte zum Teil nachgemachte Elektronikartikel. Diese verkaufte sie dann im Internet. Dabei nutzte die Bande ein Netz von über hundert Firmen – größtenteils Scheinunternehmen in Europa und den USA.

In einer eigenen Produktionsstätte stellte sie falsche Quittungen für importierte Elektroartikel und Luxusautos her. Binnen drei Jahren produzierte die Gruppe den Angaben zufolge falsche Rechnungen über eine Summe von mehr als 250 Millionen Euro. Investiert wurde dann unter anderem in Immobilien oder Läden.

Mehr als 60 Millionen Euro Schaden

Der Mehrwertsteuerbetrug soll die Wirtschaft der Europäischen Union um mindestens 60 Millionen Euro geschädigt haben. Die Masche bestand darin, Waren ohne Mehrwertsteuer zu importieren, um sie mit Steueraufschlag weiterzuverkaufen. Laut Europol bestand die Bande hauptsächlich aus Italienern, Spaniern und Portugiesen. Sie wurde demnach von zwei Spaniern – Vater und Sohn – von Spanien aus gesteuert.

Verwendete Quellen:
  • dpa
  • afp

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018