Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Pilotengewerkschaft warnt vor Hackerangriffen auf Flieger

...

Experten geben Entwarnung  

Pilotengewerkschaft warnt vor Hackerangriffen auf Flugzeuge

06.07.2018, 13:25 Uhr | AFP, hd

Pilotengewerkschaft warnt vor Hackerangriffen auf Flieger. Flugzeug über den Wolken: Sind Hackerangriffe auf Flieger eine reelle Gefahr? (Quelle: imago)

Flugzeug über den Wolken: Sind Hackerangriffe auf Flieger eine reelle Gefahr? (Quelle: imago)

Hacker übernehmen Flugzeuge: Davor warnt die Pilotenvereinigung Cockpit. Die Gewerkschaft fordert, Flugzeughersteller auf das mögliche Problem reagieren sollen. Doch die Sorge ist übertrieben.

Die Pilotenvereinigung Cockpit warnt vor der Gefahr von Hackerattacken auf Flugzeuge. Ihr Präsident Martin Locher sagte dem "Focus", es gebe Sicherheitslücken in den Flugzeugen, die es Hackern ermöglichen, auf Flugsysteme einzuwirken.

"Möglicherweise reicht dazu schon eine geringe technische Ausstattung", spekulierte Locher im "Focus". Flugzeughersteller und Zulieferer der Flugtechnik hätten noch nicht ausreichend reagiert. "Das muss sich unbedingt schnell ändern", forderte Locher.

Die VC hat demnach eine eigene "Taskforce" zur Bekämpfung dieser Gefahr eingerichtet. "Selbst wenn die Wahrscheinlichkeit nur ein Prozent betragen sollte, ist dieses Thema sehr wichtig für mich", sagte Gewerkschaftschef Locher. "Ein Verschweigen von Schwachstellen ist keine Lösung."

Moderne Flugzeuge haben mehrere Computersysteme an Bord

Moderne Flugzeuge verfügen über mehrere Computersysteme. Eines ist zum Beispiel für das Abspielen von Filmen an Bord zuständig ("In-Flight-Entertainment"). Hackern ist es bisher angeblich gelungen, in diese Systeme, nicht aber in den Bordcomputer einzudringen. Dazu muss sich der Hacker an Bord einer Maschine befinden. Aber nur mit einem Laptop und per WLAN geht das nicht.

Das Computersystem, das in Flugzeugen eingesetzt wird, heißt AFDX und kommuniziert per Ethernet, also per LAN-Kabel. Der hackende Fluggast müsste also zuerst die Verkleidung in der Kabine auseinander nehmen, um an eine Verbindung zu kommen. Das ist unauffällig in einem besetzten Flugzeug kaum möglich ist. AFDX arbeitet als isolierte Einheit, die nicht mit dem WLAN an Bord oder dem Entertainment-System gekoppelt ist.

Keine Digital-News mehr verpassen: Abonnieren Sie unseren Kanal bei Facebook oder Twitter.

Dass jemand mit seinem Laptop die Kontrolle über ein Flugzeug übernehmen könnte, „stimmt in Wirklichkeit nicht“, sagte Andrey Nikishin "Faz.de". Er ist verantwortlich für Zukunftstechnologie bei dem Sicherheitsunternehmen Kaspersky. Auch ein dokumentierter Hackerzugriff von außen auf ein Flugzeug gelang bisher nicht.

Verwendete Quellen:
  • AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt bis zu 225,- € Gutschrift: Digitales Fernsehen
hier EntertainTV buchen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018