Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr fĂŒr Sie ĂŒber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Viel Smartphone fĂŒr wenig Geld

t-online, Torsten Könekamp

Aktualisiert am 06.03.2018Lesedauer: 4 Min.
Das Nokia 7 Plus (400 Euro): 18:9-Format, 6-Zoll-Display in Full-HD-Plus-Auflösung.
Das Nokia 7 Plus (400 Euro): 18:9-Format, 6-Zoll-Display in Full-HD-Plus-Auflösung. (Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextDieser Star gewinnt "Let's Dance"Symbolbild fĂŒr einen TextRheinmetall testet neue LaserwaffeSymbolbild fĂŒr einen TextTrump zahlt saftige GeldstrafeSymbolbild fĂŒr einen TextPanzer-Video als Propaganda entlarvtSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Bischof verweigert Pelosi KommunionSymbolbild fĂŒr einen TextRekord-Eurojackpot geht nach NRWSymbolbild fĂŒr einen TextNot-OP bei Schlagerstar Tony MarshallSymbolbild fĂŒr einen TextFrau protestiert nackt in CannesSymbolbild fĂŒr einen TextÜberraschendes Comeback bei Sat.1Symbolbild fĂŒr einen TextBVB-TorhĂŒter findet neuen KlubSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserFormel 1: Haas-Boss zĂ€hlt Mick Schumacher an

Ein gutes Smartphone muss nicht teuer sein. Auf dem Mobile World Congress zeigen gleich mehrere Hersteller ĂŒberzeugende Mittelklasse-Modelle. Wir haben uns drei neue, spannende Smartphones angeschaut, die zwischen 100 und 400 Euro kosten, und sie einem Schnelltest unterzogen.

Nokia 7 Plus: Gute Kontraste, satte Farben

Das finnische Smartphone im modernen Design liegt angenehm in der Hand und hat einen 6 Zoll großen OLED-Bildschirm im angesagten 18:9-Format, das in diesem Jahr nicht nur bei den Top-GerĂ€ten, sondern auch bei Mittelklasse-Smartphones ein absolutes Muss ist, wenn man im hart umkĂ€mpften Markt auffallen will. Das mit kratzfestem Gorilla Glas gesicherte Display ist von einer edlen Keramik-HĂŒlle umschlossen. Mit 2160 mal 1080 Pixeln erscheint der Bildschirm sehr scharf. Der erste Eindruck ist vielversprechend, das Display liefert gute Kontraste und satte Farben.

Wie bei vielen anderen Smartphone-Herstellern stehen auch bei Nokia die Kamera-Funktionen im Fokus: Auf der RĂŒckseite des Nokia 7 Plus gibt’s eine Doppel-Kamera mit Zeiss-Optik. Ein Objektiv knipst mit 12 Megapixeln, das zweite Objektiv mit 13 Megapixeln dient als Zweifach-Zoom. Die Frontkamera macht Selfies mit immerhin 16 Megapixeln. Erste Testaufnahmen auf dem MWC ĂŒberzeugen mit reichlich SchĂ€rfe und vielen Details. Vor allem jĂŒngere Hobbyfilmer lieben Videos: Diese lassen sich jetzt in 4K-Auflösung aufnehmen, den passenden Ton dazu liefern drei sehr gute OZO-Mikrofone.

Im Nokia 7 Plus werkelt ein Snapdragon 660-Chip, der Arbeitsspeicher ist vier Gigabyte groß. Der interne Speicher fĂ€llt mit 64 GB großzĂŒgig aus und lĂ€sst sich mithilfe einer microSD noch erweitern. Wer will, kann mit der Dual-SIM-Funktion eine zweite Karte zum Surfen und Telefonieren nutzen. Nokia liefert das 7 Plus mit dem aktuellen Android Oreo aus und liefert regelmĂ€ĂŸig Updates auf die neuesten Android-Betriebssysteme. Außerdem sorgen kostenlose Sicherheitspatches fĂŒr zusĂ€tzliche Sicherheit - zumindest in den ersten beiden Jahren. Das ist lobenswert, denn der Schutz vor Viren wird in den kommenden Jahren immer wichtiger. Durch den großen Akku mit 3800 Milliamperestunden kann man das mobile GerĂ€t auch den ganzen Tag nutzen. Ab Mitte April kommt das Nokia 7 Plus in die LĂ€den und kostet knapp 400 Euro.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Tankrabatt kommt: Weshalb Sie vorher tanken sollten
Schwerer Gang: Die Spritpreise erreichten zuletzt immer neue Rekordhöhen. Ein Rabatt soll die Kosten dÀmpfen.


Mit dem Blade V9 hat auch ZTE ein neues 18:9-Smartphone im Angebot: Das 5,7 Zoll große Display löst mit "Full-HD-Plus" auf.
Mit dem Blade V9 hat auch ZTE ein neues 18:9-Smartphone im Angebot: Das 5,7 Zoll große Display löst mit "Full-HD-Plus" auf. (Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn-bilder)

ZTE Blade V9: Ab 270 Euro zu haben

Auch das ZTE Blade V9 punktet mit einem 5,7 Zoll großen Bildschirm im 18:9-Format. Mit 2160 x 1080 Pixeln ist das Display sehr scharf und hell, mit deutlichen Kontrasten und guten Farben - die Pixeldichte liegt bei 429 ppi.

Beim Design haben sich die Chinesen deutlich verbessert: Das ZTE Blade V9 hat eine glĂ€serne RĂŒckseite mit Fingerabdrucksensor und einen Rahmen aus Aluminium. Insgesamt wirkt das GerĂ€t sehr hochwertig und lieget relativ sicher in der Hand. Einziges Manko: Dem GerĂ€t fehlt der moderne USB-C-Anschlusses, ZTE nutzt den gĂŒnstigeren Micro-USB-Eingang und eine Klinkenbuchse auf der Oberseite.

Auch bei den Kameras haben die Chinesen im Vergleich zu frĂŒheren Modellen zugelegt. Das Blade V9 hat auf der RĂŒckseite eine Doppel-Kamera - die Hauptkamera macht Aufnahmen mit 16 Megapixeln bei einer Blende F/1.8. Die zweite Kamera löst mit 5 Megapixeln auf und dient zur UnterstĂŒtzung, um z.B. bei PortrĂ€taufnahmen ein Bokeh zu erzeugen. Die Frontkamera macht Fotos mit 8 Megapixeln.

Im Inneren steckt Qualcomms neuer Mittelklasse-Prozessor Snapdragon 450. Monster ist. Dazu gibt’s 2 Gigabyte Arbeitsspeicher und 16 GB internen Speicher. Die Top-Version des Blade V9 liefert deutlich mehr Power: 4 GB Arbeitsspeicher und satte 64 GB internen Speicher. Die Laufzeit des Akkus reich vollkommen aus, 3200 Milliampere-Stunden sollten fĂŒr einen Tag vollkommen ausreichen. Das Betriebssystem ist Android 8.1.

Das ZTE Blade V9 kommt im April in die LĂ€den, der Preis liegt bei 269 Euro, das ZTE Blade V9 Vita mit 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Speicher kostet mit 279 Euro nur zehn Euro mehr.

Das Alcatel 1X von TCL: Einsteiger-Smartphone mit dem reduzierten Betriebssystem Android Go.
Das Alcatel 1X von TCL: Einsteiger-Smartphone mit dem reduzierten Betriebssystem Android Go. (Quelle: Alcatel/TCL/dpa-tmn-bilder)



Alcatel 1X und Alcatel 1C: Die neue Hundert-Euro-Klasse

Zwei Modelle zum Kampfpreis von ca. 100 Euro stellte die Tochter des chinesischen Smartphone-Herstellers TCL vor. Die beiden Smartphones Alcatel 1X und Alcatel 1C haben ein 5,3 Zoll Display im beliebten 18:9-Format. DafĂŒr mĂŒssen Nutzer sich allerdings mit deutlich schlechteren Displays zufrieden sein. Denn die Bildschirme beider GerĂ€te zeigen nur 960 mal 480 Pixel. Das wirkt sich natĂŒrlich negativ bei Kontrast und Farben aus. Auch Fotos wirken dadurch sehr blass und unscharf.
Unterm Display sitzt ein MT 6739-Prozessor mit vier Kernen und 1,3 Gigahertz-Taktung. FĂŒr Nutzer mit eher wenigen AnsprĂŒchen wird das im Alltag ausreichen. Die Handys haben auch nur ein Gigabyte Arbeitsspeicher und 16 GB interner Speicher, der sich allerdings via microSD-Karte erweitern lĂ€sst. Die Frontkamera löst mit 5 Megapixeln, die hintere Kamera mit 8 Megapixeln auf. Das wirkt sich natĂŒrlich extrem negativ auf Fotos und Videos aus: Im Test konnte man gerade bei schwachem Licht keine wirklich guten Bilder machen.

Thomson steigt in Smartphone-Markt ein

Thomson ist aus dem Bereich Unterhaltungselektronik und Haushaltswaren bekannt. Smartphones gehörten bislang nicht zum Sortiment. Jetzt will der Hersteller mit GerĂ€ten aus dem Einsteiger- und Mittelklasse-Segment Aufsehen erregen. Das Smartphone TH701, das nur 200 Euro kosten soll, hat Thomson auf dem MWC vorgestellt. In Sachen Preis und Ausstattung gehört es zur Mittelklasse, bietet aber einige Besonderheiten. Das 5,9 Zoll große Display im angesagten 18:9-Format liefert allerdings nur eine HD-Auflösung. Das Smartphone mit einem Octa-Core-Prozessor hat 32 Gigabyte Flash-Speicher und einen Anschluss fĂŒr Micro-SD-Karten. Außerdem gibt es eine Dual-Kamera mit einem 16-Megapixel- und einem 2-Megapixel-Sensor. Auf der Vorderseite ist eine 8-Megapixel-Kamera eingebaut. Der Akku hat 3.200 mAh, der sich auch drahtlos aufladen lĂ€sst. Eine passende Ladestation liegt bei, so dass man kein Zubehör anschaffen muss. An Bord sind auch ein USB-C-Anschluss, ĂŒber den man das GerĂ€t auch aufladen kann. Es wird mit Android 8.0 "Oreo" erscheinen und verfĂŒgt ĂŒber einen Fingerabdrucksensor.

Weitere Artikel

Schnelltest Samsung Galaxy S9
Das Super-Handy funktioniert nur mit dem richtigen Gesicht
Das Samsung Galaxy S9: Der iPhone X-Rivale schwÀchelt bei der Gesichtserkennung.

Neues Huawei-Notebook
Das Matebook X Pro ist ein Bildschirmriese
Matebook X Pro: Huawei-Chef Richard Yu zeigt es in Barcelona.

Zahlen und Fakten zum Mobilfunk-Markt
So deutlich hÀngt Samsung seinen Rivalen Apple ab
Samsung neue Flaggschiffe: Das S9 und S9 Plus.

Der Überblick zeigt: Gute QualitĂ€t muss nicht teuer sein. Nokia und ZTE bieten Smartphones mit einem tollen Design und solider Leistung. Die beiden Modelle von Alcatel liefern zwar nicht die Technik der anderen GerĂ€te, sind aber dafĂŒr beim Preis unschlagbar.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Barcelona

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website