Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Kriminalität: Intelligente Software sagt Straftaten voraus

Intelligente Software sagt Straftaten voraus

20.12.2010, 09:30 Uhr | Andreas Lerg

Kriminalität: Intelligente Software sagt Straftaten voraus. Software sagt Straftaten voraus. (Symbolbild: imago)

Software sagt Straftaten voraus. (Symbolbild: imago)

Das Real Time Crime Center der Polizei in Memphis (USA) kann Straftaten voraussagen. Möglich macht dies eine Software namens Blue CRUSH von IBM.

Auch wenn es ein wenig an den Film Minority Report mit Tom Cruise erinnert, in Memphis wird niemand wegen einem Verbrechen verhaftet, das er erst noch begehen könnte. Die Software Blue CRUSH - CRUSH steht für criminal reduction utilization statistical history - errechnet die Wahrscheinlichkeit, mit der an bestimmten Brennpunkten in der Stadt ein Verbrechen geschehen wird. Dazu werden vergangene Straftaten analysiert und mit aktuellen Wetterberichten, ökonomischen Faktoren aber auch aktuellen Veranstaltungen und Ereignissen abgeglichen.

Software erkennt Kriminalitätsmuster

Die Software erkennt bei Straftaten bestimmte Muster und Ähnlichkeiten und kann beispielsweise die Wahrscheinlichkeit berechnen, mit der in einem bestimmten Stadtteil bei aktueller Wetterlage und zu bestimmten Uhrzeiten Wohnungseinbrüche erfolgen werden. Sobald ein Grenzwert überschritten wird, sendet das zuständige Polizeirevier zusätzliche Streifenwagen auf Patrouille. Wie Technology Review berichtet, konnten Straftaten mit dieser Strategie um 30 Prozent verringert werden. Solche Prognose-Software wird bereits in mehreren Städten in den USA und Großbritannien eingesetzt. Seit dem in Richmond (Virginia) im Jahr 2006 ein Prognosesystem gestartet wurde, sank dort die Anzahl der Morde um 32 Prozent.

Auch andere Institutionen sind interessiert

Neben der Polizei zeigen auch andere Institutionen an Prognose-Software Interesse. Beispielsweise die Versicherungsbranche, die damit die Zahl der Versicherungsbetrugsfälle zu senken hofft, wie Softwarehersteller IBM mitteilt. Die Prognose-Software dient der Polizei nur als Entscheidungshilfe und die "Trefferquote" hängt von der Qualität der für die Analyse erfassten Daten ab.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Showtime! Jetzt bis zu 33% auf Teufel Sound sparen
Angebote sichern
Anzeige
Jetzt Gutschrift sichern und digital fernsehen!
jetzt bei der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Software

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe