• Home
  • Digital
  • Computer
  • Software
  • Darum sollten Sie dringend Ihr Windows aktualisieren


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchauspielerin stirbt nach UnfallSymbolbild für einen TextFriedrich Merz liegt im KrankenhausSymbolbild für einen TextAlle Tesla-Ladesäulen sind illegalSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für ein VideoDeutschlands letzter Playboy ist totSymbolbild für ein VideoUnglaubliche Szenen im FreibadSymbolbild für einen TextNew York befürchtet Ausbruch von PolioSymbolbild für einen TextEurojackpot: Das sind die GewinnzahlenSymbolbild für einen TextNeuer Tabellenführer in der 2. LigaSymbolbild für einen TextSchicksalsschlag für Claudia EffenbergSymbolbild für einen TextMann stirbt während Fahrt auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Schauspielerin teilt Oben-ohne-FotoSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Darum sollten Sie Windows dringend aktualisieren

t-online, jub

Aktualisiert am 13.05.2017Lesedauer: 2 Min.
Laptop-Nutzerin vor Windows Notebook
Microsofts Virenschutz ist selber angreifbar (Quelle: Microsoft)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Anfang Mai twitterten zwei Entwickler von Google über eine Windows-Sicherheitslücke, die sie als „schwersten Fehler in jüngster Zeit“ beschrieben. Microsoft behob das Problem in nur zwei Tagen.

Zusätzliches Gewicht erhielt die Nachricht vom Wochenende, da es sich bei den Entwicklern um Tavis Ormandy und Natalie Silvanovich handelte - zwei Sicherheitsexperten die bereits in der Vergangenheit mit spektakulären Funden dieser Art auf sich aufmerksam machten. Beide gehören zu Googles Sicherheitsteam „Project Zero“ und sind spezialisiert auf das Auffinden von Schwachstellen in Software.

Verdammt schlimmer Fehler

In der Twitter-Nachricht von Tavis Ormandy gab er zunächst einige allgemeine Informationen zu der Gefahr, ohne aber zu viel zu verraten, um Microsoft die Chance zu geben den Fehler zu beheben. Demnach handelt es sich um eine Schwachstelle, die keine Schadsoftware auf dem jeweiligen Computer benötigt sondern direkt über das Internet Angriffe ermöglicht. Zudem würde sie sich dazu eignen einen Wurm (Schadsoftware) zu programmieren, der sich dann eigenständig weiter verbreitet. Zusammenfassend wertenden sie den Fehler als „verdammt schlimm“ („This is crazy bad“).

Schnelle Reaktion und Lob vom Entdecker

Microsoft beeindruckte die Entdecker mit einer extrem schnellen Reaktion: Nur zwei Tage brauchte man dort, um das Problem zu beheben. Dafür gab es auch ein großes Lob von Tavis Ormandy. Per Twitter kommentierte er das Software-Unternehmen mit den Worten "Ich bin immer noch schwer beeindruckt wie schnell Microsoft reagiert hat, um Anwender zu schützen. Beeindruckend!"

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
So füllen Sie die Grundsteuererklärung bei Elster richtig aus
Elster-Portal (Symbolbild): Die Grundsteuerfeststellungserklärung müssen Eigentümer in der Regel elektronisch abgeben.


Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Laut einer Meldung auf der amerikanischen Webseite von Microsoft handele es sich um einen Fehler, der ausgerechnet in dem Teil steckt, der eigentlich zur Abwehr von Schadsoftware gedacht ist: der „Microsoft Malware Protection Engine“. Erst kürzlich berichteten wir über Gefahren durch unsichere Antivirensoftware, die eher gefährdet als schützt.

Automatische Updates von Windows helfen Gefahren rechtzeitig zu beheben
Automatische Updates von Windows helfen Gefahren rechtzeitig zu beheben (Quelle: jub/T-Online-bilder)

Windows Update - Das sollten Sie nun tun

Microsoft behebt das Problem auf allen betroffenen Rechnern über die normale Windows-Update-Funktion. Wer die Option „Automatische Updates“ eingestellt hat sollte heute oder morgen eine Meldung zum Neustarten des Computers erhalten und der Fehler wird automatisch behoben. Wer nicht warten will oder die Einstellung „Manuelle Installation von Updates“ gewählt hat, sollte das Update möglichst bald selbständig einspielen, um die Gefahr zu beseitigen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Google Inc.MicrosoftTwitterWindows

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website