Sie sind hier: Home > Finanzen > Altersvorsorge > Private Altersvorsorge >

Dubiose Vermittler drängen zur Kündigung

Lebensversicherung  

Dubiose Vermittler drängen zur Kündigung

14.05.2009, 13:17 Uhr | jdc, dpa-tmn, t-online.de

Dubiose Versicherungsvertreter raten Kunden zur Kündigung der Lebensversicherung (Foto: imago)Dubiose Versicherungsvertreter raten Kunden zur Kündigung der Lebensversicherung (Foto: imago) Verbraucherberater warnen Anleger davor, wegen der weltweiten Finanzkrise bestehende Lebensversicherungen zu kündigen. Vermittler fragwürdiger Vertriebsgesellschaften versuchten, Versicherte zur Kündigung zu überreden, um den verbleibenden Rückkaufswert in angeblich renditeträchtigere Anlageprodukte zu investieren, sagt Volker Pietsch vom Deutschen Institut für Anlegerschutz (DIAS) in Berlin. Hinter diesen Methoden stehe aber grundsätzlich immer das Profitinteresse der Vertriebe.

Altersvorsorge - Populäre Renten-Irrtümer
Ratgeber - Welche Anlagen in turbulenten Börsenzeiten sicher sind 
Abgeltungsteuer - Mit Riester Steuern sparen
Dubiose Vermittler? - Diskutieren Sie dieses Thema im Forum

Erhebliche Verluste bei vorzeitiger Kündigung

Wer eine kapitalgebundene Lebensversicherung vorzeitig kündigt, verliere immer viel Geld, erläutert Pietsch. Denn die Lebensversicherungen berechnen hierfür einen erheblich geschmälerten Rückkaufswert. Auch Anlegern mit Geldnöten raten Verbraucherverbände laut Pietsch seit Jahren, eine Lebensversicherung nach Möglichkeit nicht zu kündigen. Besser sei es, sie beitragsfrei zu stellen.

Rekordbeträge bei Auszahlungen

Nach der jüngsten Statistik zahlten die Versicherer 2006 den Rekordbetrag von rund 12,2 Milliarden Euro vorzeitig aus, wie der "Münchner Merkur" unter Berufung auf den Branchendienst "Policen Direkt" aus Frankfurt berichtete. Das seien rund 700 Millionen Euro mehr als im Vorjahr gewesen.

Jede zweite Lebensversicherung wird gekündigt

Derzeit gibt es in Deutschland etwa 97 Millionen Lebensversicherungsverträge. Etwa jeder zweite Vertrag werde vorzeitig aufgelöst. Gründe dafür seien vor allem Arbeitslosigkeit oder Überschuldung. Hinzu kommt eine Änderung der Rechtslage: Noch bis Ende 2008 ist der Verkauf einer Lebensversicherung steuerfrei. Vom nächsten Jahr an gilt die Abgeltungssteuer in Höhe von 25 Prozent.

Mehr zum Thema private Altersvorsorge:
Sparen - Inflation schmälert auch die Altersvorsorge
Sparen fürs Alter - Es ist nie zu spät
Private Altersvorsorge - Mit Aktien für das Alter vorsorgen
Archiv -

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal