Sie sind hier: Home > Finanzen > Altersvorsorge > Rentenbesteurung >

Riester-Rente: Unterschiede bei Riester-Banksparplänen

Riesterrente im Test  

Große Unterschiede bei Riester-Banksparplänen

22.10.2008, 14:21 Uhr | jdc, t-online.de, dpa, dpa-tmn

Mit Banksparplänen kann man auch riestern (Foto: imago)Mit Banksparplänen kann man auch riestern (Foto: imago) Bei Banksparplänen für die Riester-Rente gibt es nach einer Auswertung von Stiftung Warentest große Qualitätsunterschiede. Unter den 65 untersuchten Sparplänen seien sowohl ausgezeichnete als auch nicht empfehlenswerte Angebote, berichtet die Organisation in ihrer Zeitschrift "Finanztest" (Ausgabe 11/2008). Bei den Spitzenreitern mit bundesweiten Angeboten ist auf Sicht von 25 Jahren eine Rendite von mindestens 4,5 Prozent pro Jahr realistisch. Riestern können Sparer mit Versicherungen, Fondssparplänen und Banksparplänen.

Im Überblick - Die Riesterrente
Schritt für Schritt erklärt - Der Wohn-Riester
Oft gestellte Fragen - Die Riesterrente
Abgeltungsteuer - Mit Riester Steuern sparen

Großbanken bieten kaum Riester-Banksparpläne an

Außerdem stellten die Experten fest, dass die deutschen Großbanken nach wie vor kaum Riester-Banksparpläne anbieten. In vielen Regionen gebe es keine einzige Bank mit einem solchen Produkt: "Im Extremfall müssen Interessierte durch das halbe Land telefonieren, um einen Vertrag abzuschließen", so die "Finanztest". Dabei würden gerade Banksparpläne den Kunden sichere Renditen und hohe Flexibilität bieten.

Qualität der Sparpläne für Kunden schwer vergleichbar

Für ihren Vergleich entwarfen die Tester einen Mustervertrag, mit dem sie berechneten, wie stark die Rendite der einzelnen Angebote abweicht. Für Kunden sei es generell schwierig, die Qualität eines Sparplans zu beurteilen, da die Produkte sich stark bei Zinsen und Bonussystemen unterschieden. Für ältere Sparer eignen sich den Angaben nach besonders Banksparpläne, deren Zinsen an den tagesaktuellen Referenzzins gebunden sind.

Zinstreppen und Bonuszahlungen für junge Riester-Sparer

Diese Angebote passen sich den Zinsschwankungen sehr schnell an, meistens werden sie vierteljährlich überprüft. Jüngere Riester-Sparer sollten dagegen auf Pläne mit Zinstreppen oder Bonuszahlungen setzen. Dabei gelte: "Je länger Sparer bei der Stange bleiben, desto höher ist ihre Rendite."

Mehr zum Thema Riesterrente:
Stiftung Warentest - Große Unterschiede bei Riester-Versicherungen
Geförderte Altersvorsorge - Riester und Rürup-Sparen kombinieren
Riesterrente - Kosten zehren an den Zulagen
Stiftung Warentest - Jährliche Riester-Informationen mangelhaft
Archiv -

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal