Sie sind hier: Home > Finanzen > Altersvorsorge > Private Altersvorsorge >

Geplantes Hilfspaket für Lebensversicherer stößt auf heftige Kritik

"Ein Schlag ins Gesicht der Verbraucher"  

Heftige Kritik am Hilfspaket für Lebensversicherer

11.03.2014, 10:50 Uhr | rtr

Geplantes Hilfspaket für Lebensversicherer stößt auf heftige Kritik. Die Regierung plant Änderungen bei der Beteiligung der Versicherten (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Regierung plant Änderungen bei der Beteiligung der Versicherten (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Harsche Kritik an dem geplanten Reformpaket der Bundesregierung: Das Vorhaben sei ein Schlag ins Gesicht der Verbraucher, sagte der Vorstandssprecher des Bundes der Versicherten, Axel Kleinlein, der "Neuen Osnabrücker Zeitung", denn "nicht den Versicherern geht es schlecht, sondern den Kunden."

Keine Chance zur vorzeitigen Kündigung

Besonders ungerecht sei, dass die Maßnahmen offenbar noch am Tag der Beschlussfassung im Kabinett in Kraft treten sollten. Die Versicherten hätten dann keine Chance mehr, die bisher geltende hälftige Beteiligung an den Bewertungsreserven durch eine vorzeitige Kündigung zu retten. Für eine Regierung, die sich den Verbraucherschutz auf die Fahne geschrieben habe, sei ein solches Vorgehen "ein Unding".

Der Grünen-Finanzpolitiker Gerhard Schick sagte der "Rheinischen Post", die Niedrigzinsphase tauge als Begründung für die Gesetzgebung nicht, wenn viele Unternehmen gut dastünden und nur wenige wegen zu hoher Zinsversprechen Probleme hätten. Wenn überhaupt, könne es Kürzungen für Kunden bei den stillen Reserven nur geben, wenn sichergestellt sei, dass deren Einbehalten wirklich dem Versichertenkollektiv zugutekomme und nicht dem Unternehmen zur Ankurbelung des Neugeschäfts diene.

Strom-Rechner
AnzeigeStrompreisvergleich
Strompreise vergleichen mit

Jetzt PLZ eingeben und bis zu 800 € sparen


Die Regierung hatte am Montag bestätigt, dass sie den wegen der niedrigen Zinsen unter Druck geratenen Lebensversicherern entgegenkommen wolle. Zugleich solle langfristig aber auch den Kunden ein größeres Stück vom Kuchen gesichert werden, damit es einen "fairen Ausgleich" zwischen den Versicherten gebe. Dazu könnten Insidern zufolge der Garantiezins gekappt und die Provisionen für die Vermittler gedeckelt werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal