Sie sind hier: Home > Finanzen > Altersvorsorge > Rentenbesteurung >

22-mal mehr Plus: Beamten-Pensionen steigen stärker als Renten

22-mal mehr Plus  

Beamten-Pensionen steigen stärker als Renten

31.03.2014, 09:07 Uhr | oca, t-online.de

22-mal mehr Plus: Beamten-Pensionen steigen stärker als Renten. Die Ungleichheit zwischen Pensionen und Renten steigt (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Ungleichheit zwischen Pensionen und Renten steigt (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Beamten-Pensionen fallen traditionell üppiger aus als die Renten. Doch vergangenes Jahr waren die Unterschiede besonders deutlich. Während ehemalige Staatsbedienstete rund 170 Euro mehr bekommen, beträgt der Aufschlag bei den Renten gerade mal 7,75 Euro. Das geht aus einer Analyse der "Bild"-Zeitung hervor.

Wie das Statistische Bundesamt und das Sozialministerium melden, erhalten Pensionäre demnach einen 22-mal höheren Aufschlag. So erhält ein Bundesbeamter etwa 2850 Euro monatlich (vorher 2680 Euro), ein Rentner hingegen gut 853,59 Euro im Monat (vorher 845,49 Euro).

Laut "Bild"-Zeitung sollen die Beamtenpensionen in den vergangenen fünf Jahren um 7,95 Prozent gestiegen sein. Bezogen pensionierte Beamte 2009 noch ein Einkommen von 2640 Euro, waren es 2013 schon 2850 Euro (plus 210 Euro). Stellt man dieser Zahl die Altersrenten gegenüber, sind die Zuwächse enorm. Der Aufschlag beträgt gerade einmal 30 Euro (3,64 Prozent). Damit war der prozentuale Anstieg bei den Pensionen mehr als doppelt so stark wie bei den Renten.

Damit wächst die Einkommenskluft zwischen Pensionären und Rentnern immer mehr. Der Grund: Beamte verdienen in der Regel mehr als Angestellte oder Arbeiter. Zudem sind sie nicht von Arbeitslosigkeit und Niedriglöhnen betroffen.

Allerdings müssen die Staatsdiener noch Steuern und private Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge zahlen, während bei Renten 40 Prozent steuerfrei bleiben. Verheiratete Rentner zahlen wegen des Grundfreibetrags von rund 16.000 Euro im Jahr noch weniger. Beim Renten-Betrag kommt in der Regel noch das Geld aus der betrieblichen Altersvorsorge hinzu.

Kaum Erhöhung für Rentner

Trotzdem: Die 20 Millionen Rentner in Deutschland mussten sich in den vergangenen Jahren mit geringen Erhöhungen zufrieden geben, im Jahr 2010 mussten sie sogar eine Nullrunde hinnehmen. Dagegen legten die Pensionen gleich zweimal um insgesamt 2,4 Prozent zu. Zudem sei das zur Besoldung gehörende Weihnachtsgeld für alle Bundesbeamten zunächst abgesenkt und dann auf die monatlichen Bezüge umgelegt worden. Da die Pensionen aber an das Monatsgehalt der Staatsdiener gekoppelt sind, erhöhten sich damit auch die Ruhestandsbezüge der pensionierten Beamten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal