Sie sind hier: Home > Finanzen > Altersvorsorge > Rentenbesteurung >

Koalition plant neue Mindestrente ab 2017

Lange gearbeitet, kleine Rente  

Koalition plant neue Mindestrente ab 2017

14.04.2015, 16:31 Uhr | AFP

Koalition plant neue Mindestrente ab 2017. Rentner mit geringen Bezügen können noch vor der nächsten Bundestagswahl mit Verbesserungen rechnen. (Quelle: dpa)

Rentner mit geringen Bezügen können noch vor der nächsten Bundestagswahl mit Verbesserungen rechnen. (Quelle: dpa)

Die Regierungskoalition will die Situation von Rentnern mit geringen Altersbezügen verbessern. Noch vor der Bundestagswahl 2017 soll eine "solidarische Lebensleistungsrente" eingeführt werden, die vor allem jenen Ruheständlern zugute käme, die langjährig beschäftigt waren, aber dabei wenig verdient haben.

Das geht aus der Regierungsantwort auf eine Grünen-Anfrage hervor, die der Nachrichtenagentur AFP vorliegt. Mit der Mütterrente und der Rente mit 63 hatte die Koalition bereits Verbesserungen für Rentner umgesetzt, die aber wegen der hohen Kosten umstritten sind.

Die Lebensleistungsrente wäre das dritte Projekt zur Verbesserung der Altersbezüge. Die Rente soll der Altersarmut entgegenwirken und aus Steuern finanziert werden.

Profitieren sollten diesmal vor allem Geringverdiener mit vielen Beitragsjahren und Menschen, die Angehörige gepflegt und Kinder erzogen hätten, heißt es in der Antwort des Bundessozialministeriums auf die Anfrage der Grünen-Fraktion.

Renten werden aufgestockt

Demnach sollen die Renten langjährig Versicherter, die zwischen 2017 und 2023 mindestens 35 Beitragsjahre und danach 40 Beitragsjahre nachweisen können, bis auf die Höhe einer Rente aus 30 so genannten Renten-Entgeltpunkten aufgestockt werden, wenn ihr eigener Rentenanspruch geringer ist. Dies kann etwa der Fall sein, wenn der Verdienst jahrelang unter dem Durchschnittsniveau gelegen hat. Zeiten der Arbeitslosigkeit sollen bei bis zu fünf Jahren als Beitragsjahre behandelt werden.

Gäbe es diese Mindestrente bereits, hätte sie 2014 nach Abzug der Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung im Westen bei 763,47 und im Osten bei 701,31 Euro gelegen, heißt es in dem Schreiben der Bundesregierung. Wie hoch die Zahl der Bezieher wäre, sei derzeit noch nicht zu sagen.

Mehr Rentner in der Grundsicherung

Die Zahl der Rentner, die finanzielle Hilfe benötigen, stieg zuletzt deutlich: Ende 2013 waren es rund 499.300 Ruheständler, die auf Grundsicherung im Alter angewiesen waren, weil sie ihren Lebensunterhalt nicht allein finanzieren konnten. Überdurchschnittlich betroffen waren Frauen in Westdeutschland mit wenig Beitragsjahren.

Die Bundesregierung glaubt, dass die neue Lebensleistungsrente unter anderem durch Verschiebungen bei der Grundsicherung im Alter teilweise finanziert werden kann. Schon die Rente mit 63 und die Erhöhung der Mütterrenten kosten die Rentenversicherung jedes Jahr Milliarden. Die geplante Mindestrente wird weitere Kosten verursachen.

Rentenschätzer

Schätzen Sie hier Ihre monatliche Rente und erfahren Sie, ob Sie richtig liegen.

 

Kritik von Grünen und Linken

"Die Mindestrente kann den Steuerzahler teuer zu stehen kommen", kritisierte der Grünen-Abgeordnete Markus Kurth in der "Rheinischen Post", die als erste über die Regierungsantwort berichtet hatte. Kurth bezeichnete die Pläne als einen "weiteren rentenpolitischen Blindflug".

Für Linken-Chef Bernd Riexinger greifen die Pläne der Koalition zu kurz. Er forderte eine Mindestrente von 1050 Euro netto. Die Koalition verkenne, dass niedrige Renten die Folge von zu niedrigen Löhnen seien, und sie lasse zu, "dass Arbeit keinen Dreck mehr wert ist", kritisierte Riexinger. Insofern sei die Lebensleitungsrente eine "Verlogenheit".

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal