Sie sind hier: Home > Finanzen > Altersvorsorge > Rentenbesteurung >

Rentenversicherung warnt künftige Koalition vor Belastungen

...

Mehrbelastungen befürchtet  

Rentenversicherung warnt künftige Koalition vor Belastungen

12.10.2017, 16:14 Uhr | Reuters

Rentenversicherung warnt künftige Koalition vor Belastungen. Die Vorsitzenden plädierten für frühzeitige Festlegungen über die Entwicklung der Rentenversicherung nach 2030.  (Quelle: dpa/Symbolbild/Sven Hoppe)

Die Vorsitzenden plädierten für frühzeitige Festlegungen über die Entwicklung der Rentenversicherung nach 2030. (Quelle: Symbolbild/Sven Hoppe/dpa)

Vor den Sondierungsgesprächen von Union, FDP und Grünen hat die Rentenversicherung an die steuerlich gebundenen Finanzierungsmöglichkeiten von Leistungen erinnert. 

Die Rentenkasse dürfe nicht mit neuen Leistungen belastet werden, denen keine Beiträge gegenüberstünden, erklärte am Donnerstag der Vorsitzende des Bundesvorstandes, Alexander Gunkel.

Mütterrente und Rentenangleichung in Ost und West 

Die Ausweitung der Mütterrente in der zurückliegenden Wahlperiode und teilweise auch die Angleichung der Renten in Ost und West würden aus Beitragsmitteln finanziert. "Wir werden uns weiter dafür einsetzen, dass diese Leistungen sachgerecht aus Steuermitteln finanziert werden", erklärte Gunkel, der an der Spitze der Rentenversicherung die Arbeitgeber vertritt. Die Union hatte vor der Bundestagswahl angekündigt, darüber in einer breit angelegten Kommission beraten zu wollen.

Stabiler Beitragssatz trotz gesunkener Rücklagen

Bei der Bundesvertreterversammlung in Berlin unterstrichen Gunkel und Buntenbach, die Rentenversicherung sei gut aufgestellt. Ihre Rücklagen seien zwar gesunken, hätten Ende September aber noch 28,9 Milliarden Euro betragen. Der Beitragssatz sei mit 18,7 Prozent so niedrig wie Mitte der 80er Jahre und müsse frühestens im nächsten Jahrzehnt angehoben werden. Die Renten seien seit 2012 im Westen um rund zehn Prozent und im Osten um fast 20 Prozent gestiegen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Digital fernsehen und bis zu 305,- € sichern!*
jetzt bestellen bei der Telekom
Anzeige
Verführerische Wäsche: BHs, Strumpfhosen u.v.m.
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018