Sie sind hier: Home > Finanzen > Altersvorsorge > Rentenbesteurung >

Rente: Arbeitsminister Hubertus Heil stellt Rentenpaket vor

...

Demografiefonds  

Arbeitsminister Heil legt Rentenpaket vor

14.07.2018, 10:34 Uhr | dpa, AFP

Rente: Arbeitsminister Hubertus Heil stellt Rentenpaket vor. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil präsentiert erste Pläne für eine Rentenreform.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil präsentiert erste Pläne für eine Rentenreform. Foto: Bernd von Jutrczenka. (Quelle: dpa)

Hubertus Heil will die Rente zukunftssicher machen. Das erste Rentenpaket des Arbeitsministers soll verhindern, dass Jung und Alt gegeneinander ausgespielt werden. Er stellte den "Rentenpakt für Deutschland" am Freitag in Berlin vor.

Bundessozialminister Hubertus Heil will mit einem ersten Renten-Reformpaket verbreiteten Sorgen um eine gute Absicherung im Alter entgegentreten. Der "Rentenpakt für Deutschland" habe die Aufgabe, neues Vertrauen zu schaffen, sagt Heil bei der Vorstellung seiner Pläne. Dabei gelte es, die älter werdende Gesellschaft zusammenzuhalten und nicht zuzulassen, dass Generationen gegeneinander ausgespielt würden.

Haltelinien beim Rentennivau und dem Beitragssatz

Geplant ist eine Stabilisierung von Rentenniveau und Beitragssatz bis 2025. Das heißt, im Rahmen einer "doppelten Haltelinie" soll das Rentenniveau bis 2025 beim derzeitigen Niveau von 48 Prozent bleiben und die Beiträge nicht über 20 Prozent steigen. 

Je nach Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt könnte diese "doppelte Haltelinie" teuer werden, denn von ihr profitieren die derzeit 20 Millionen ebenso wie die künftigen Rentner.

Zur Absicherung von Rentenniveau und Beitragsstabilität will Heil einen "Demografiefonds" einrichten, der aus Steuermitteln finanziert wird. Wird eine der beiden Haltelinien gerissen, sollen Gelder aus dem acht Milliarden schweren Fonds fließen.

Beitragssatz: Der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung liegt derzeit bei 18,6 Prozent und dürfte im Jahr 2023 auf 18,7 Prozent und bis 2025 auf 20,1 Prozent steigen. Aktuellen Prognosen der Deutschen Rentenversicherung zufolge, wird das Rentenniveau 2024 bei 48 Prozent und erst 2025 mit 47,4 Prozent unter die Haltelinie fallen.

Rente für Mütter, Geringverdiener, Erwerbsgeminderte

Zudem sieht Heils Rentenkonzept Verbesserungen der Mütter- sowie der Erwerbsminderungsrente und Entlastungen für Geringverdiener vor.

Mütterrente:

Mütter und Väter von Kindern, die vor 1992 geboren wurden, bekommen künftig das dritte Erziehungsjahr anerkannt und werden damit den Eltern von nach 1992 geborenen Kindern gleichgestellt. Heils Gesetzentwurf sieht entsprechend der bisherigen Koalitionspläne dafür einen weiteren Entgeltpunkt vor, allerdings nur für das dritte Kind. Das beschert drei Millionen Müttern und Vätern ein Plus bei der Rente.

Da eine solche Ungleichbehandlung des Nachwuchses aber rechtlich umstritten ist, wird die Alternative diskutiert, für jedes Kind – also auch das erste und zweite – einen halben Entgeltpunkt anzurechnen. Die Entscheidung, welche Variante umgesetzt wird, soll der Bundestag fällen.

Erwerbsminderungsrente:

Bislang erhalten Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig mit dem Arbeiten aufhören müssen, eine Erwerbsminderungsrente, bei der davon ausgegangen wird, dass sie bis zum 62. Lebensjahr gearbeitet haben. Künftig soll hier das jeweilige Renteneintrittsalter gelten, das sukzessive auf 67 Jahre anwächst. Davon profitieren aber nur künftige Bezieher einer Erwerbsminderungsrente - nach Heils Angaben werden es 170.000 sein.

Erleichterungen für Geringverdiener:

Bislang müssen ab einem Monatseinkommen von 850 Euro die vollen Sozialversicherungsbeiträge entrichtet werden. Hier sollen künftig 1.300 Euro gelten – ohne dass sich die spätere Rente verringert. Davon sollen ebenfalls drei Millionen Menschen profitieren. Wer 850 Euro verdient, hat künftig 270 Euro pro Jahr mehr in der Tasche, rechnet Heil vor.

Grundrente für langjährig Versicherte

Laut Koalitionsvertrag sollen Versicherte, die 35 Jahre lang gearbeitet, Kinder erzogen und Angehörige gepflegt haben, eine Rente erhalten, die zehn Prozent über der Grundsicherung liegt. Dies ist in dem jetzigen Rentenpaket nicht enthalten, soll aber später folgen.

Grundsicherung: Verfügen Sie über ein monatliches Einkommen von unter 838 Euro, sollten Sie Ihren Anspruch auf Grundsicherung prüfen. Eine Beispielrechnung: Haben Sie zusätzlich jahrelang in die Rentenkasse eingezahlt, erhalten Sie in diesem Rechenfall künftig statt 838 Euro gesamt 921,80 Euro. Die Sätze für die Grundsicherung unterscheiden sich jedoch nach Region.

Was kosten die Rentenpläne der Koalition?

Über den gesamten Zeitraum bis 2025 benötigt die Rentenversicherung rund 30 Milliarden Euro zusätzlich. 19 Milliarden davon sollen von der Rentenversicherung aufgebracht werden, die anderen elf Milliarden Euro aus Steuergeldern.

Weichenstellung für die Zeit nach 2025

Eine Rentenkommission soll bis März 2020 Vorschläge zur Absicherung der Rente für den Zeitraum 2025 bis 2045 erarbeiten. In dieser Zeit werden zunehmend die geburtenstarken Jahrgänge die Rentenkassen belasten.

Wie ist der weitere Weg des Rentenpakets?

Die Neuregelungen sollen 2019 in Kraft treten. Dafür muss zuerst das Bundeskabinett den Gesetzentwurf billigen. Das wird erst nach der Sommerpause der Fall sein. Im Anschluss folgen die parlamentarischen Beratungen. 

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Kollektion für die neue Saison
"Paris, mon amour!" bei MADELEINE
Anzeige
congstar wie ich will: Tarif individuell zusammenstellen
noch heute das Samsung Galaxy S9 bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018