Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere > Beruf >

Studie: Bei wem die Deutschen am liebsten arbeiten

Ranking  

Bei wem die Deutschen am liebsten arbeiten

25.06.2008, 13:34 Uhr | Financial Times Deutschland

Die deutsche Automobilindustrie ist sehr beliebt. (Foto: imago)Die deutsche Automobilindustrie ist sehr beliebt. (Foto: imago) Wer als attraktiver Arbeitgeber gilt, hat weniger Nachwuchssorgen. Eine aktuelle Umfrage bescheinigt der Autobranche, den großen Forschungsinstituten und DAX-Schwergewichten wie Siemens die größte Anziehungskraft.#
Kassenbeiträge - Ab 2010 wohl besser absetzbar
Rekordtief - Deutsche melden sich seltener krank
Vergleiche -

Autobranche sehr beliebt
Studenten und Absolventen - egal welcher Fachrichtung - würden am liebsten in der Autobranche arbeiten. Das zeigt das jüngste Ranking des Marktforschungsunternehmens Universum Communications, das der "Financial Times Deutschland" exklusiv vorliegt. Ungeschlagener Favorit in der Auswertung der Top-Arbeitgeber ist dabei Porsche. Der Sportwagenhersteller punktet mit einem ausgezeichneten Ruf, anspruchsvollen Aufgaben und angenehmer Unternehmenskultur. Dabei gilt den Berufsanfängern vor allem das Arbeitsumfeld als besonders wichtiges Kriterium: Wo besonders innovativ und kreativ mit neuesten Technologien gearbeitet werden kann, dort zieht es die Young Professionals hin.



Deutsche Autobauer auch bei IT-Fachkräften vorn
Der Trend der Berufsanfänger in die Autobranche zeigt sich schon seit Jahren. Doch Beobachtern zufolge verstärkte er sich im vergangenen Jahr noch. Nicht nur Ingenieure und Natur- oder Wirtschaftswissenschaftler finden die Porsche und Co. immer attraktiver. Das diesjährige Ranking zeigt die deutschen Autobauer auch bei IT-Fachkräften vorn: BMW rangiert auf Platz 7, Porsche manövrierte sich auf Platz 9, gefolgt von Audi. Daimler erkämpfte sich Platz 20, Volkswagen fuhr mit Rang 38 immerhin noch in die "Top 40" der IT-Branche.

Schwergewichte liegen vorn
Doch welche Branchen sind noch interessant für die Berufseinsteiger? Der Universum-Studie zufolge konnten im vergangenen Jahr vor allem Unternehmensberatungsfirmen, Energiekonzerne und die Umweltbranche den Nachwuchs interessieren. Die Metallbranche, Gastronomie und Hotellerie kämpfen dagegen ebenso wie die Versicherungskonzerne noch um eine höhere Attraktivität.

Top-Arbeitgeber: Die beliebtesten Branchen 2008

Rang

Branche

Favorit

1.

Automobilbau

Porsche

2.

Unternehmensberatung

McKinsey & Company

3.

Energie

E.ON

4.

Konsumgüter

Procter & Gamble

5.

Umweltindustrie

Max-Planck-Gesellschaft

6.

Finanzen/Banken

Deutsche Bank

7.

Informationstechnologie

SAP

8.

Pharmazie

Bayer

9.

Fluggesellschaften

Deutsche Lufthansa

10.

Chemie

BASF

11.

Computer

Intel

12.

Bau

Hochtief

13.

Wirtschaftsprüfer

KPMG

14.

Elektroindustrie

Siemens

15.

Nahrungsmittelindustrie

Nestlé

16.

Reise/Tourismus

TUI

17.

Versicherer

Allianz

18.

Metallindustrie

ThyssenKrupp

Quelle: Universum Communications, 2008


Mittelständische Unternehmen auf den hinteren Rängen
Auffällig ist: Nahezu in allen Kategorien führt der jeweilige Branchenprimus oder ein Schwergewicht des Wirtschaftszweiges die Beliebtheitsskala an. Mittelständische Unternehmen - obwohl sie in vielen Bereichen zu den innovativsten gehören - können dagegen kaum vordere Plätze erringen.

Börsennotierte Unternehmen liegen vorn
Betrachtet man die Umfrage aufgeschlüsselt nach Studienrichtungen, so ergibt sich ein ähnliches Bild: Börsennotierte Unternehmen liegen vorn - einheimische wie Siemens, Bayer oder Lufthansa mischen sich munter mit Global Playern wie Google, Roche oder Boston Consulting Group. Behörden wie das Auswärtige Amt oder das Statistische Bundesamt gehören eher zu den "Exoten" unter den beliebtesten

Schwaches Image mit Folgen
Das Ranking bestätigt zudem, dass ein schlechtes Image die Attraktivität eines Unternehmens untergräbt. Beispielsweise liegen Deutsche Bahn (Platz 61) und Telekom (Rang 94) in der Umfrage unter Wirtschaftswissenschaftlern eher in der hinteren Hälfte. Ingenieure, IT-ler und Naturwissenschaftler bewerten die beiden Unternehmen zwar besser. Allerdings wählte auch hier höchstens jeder 20. Befragte die beiden zu seinen persönlichen Top-Arbeitgebern. Zum Vergleich: Jeder vierte Ingenieurs-Student findet die deutschen Autobauer attraktiv. Auch die anderen Branchensieger erhielten ähnlich hohe Quoten.

Ingenieure sind wählerisch
Am buntesten ist die Mischung der gefragten Arbeitgeber bei den Ingenieuren: Neben den gut platzierten Technologie-Unternehmen (Autokonzerne, Lufthansa, Weltraumagentur ESA) und Forschungsinstituten (zum Beispiel Max-Planck-Gesellschaft) finden sich auch Consulting-Unternehmen (McKinsey & Company, Boston Consulting Group), Konsumgüterproduzenten (Procter & Gamble, Nestlé) oder Pharmakonzerne (darunter Sanofi-Aventis, Boehringer Ingelheim, Schering, Ratiopharm).

Mehr zum Thema:
Unterste Vergütungen -
So viel sollten Sie verdienen -
Große Online-Umfrage zum Thema Gehalt -


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal