Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere > Beruf >

Karriere: Nicht zu spät nach Gehaltserhöhung fragen

Verhandlungsgeschick  

Nicht zu spät nach Gehaltserhöhung fragen

31.08.2008, 16:56 Uhr | bv, dpa-tmn, t-online.de

Gehaltsgespräch: nicht zu lange warten, günstige Gelegenheit wählen (Foto: Archiv)Gehaltsgespräch: nicht zu lange warten, günstige Gelegenheit wählen (Foto: Archiv) Wer als Angestellter im nächsten Jahr etwas mehr Gehalt bekommen möchte, für den wird's Zeit, mit seinem Chef darüber zu sprechen. Denn zurzeit legen viele Unternehmen schon den Etat für 2009 fest. Und wenn die Zahlen festgezurrt sind, kann's mit dem Aufschlag schwierig werden. Die günstigste Zeit für ein Gespräch über eine Gehaltserhöhung ist von Frühjahr bis Sommer.

Überblick - Die reichsten Deutschen
Unterste Vergütungen -

Nicht zum Jahresende nach mehr Gehalt fragen

"In dieser Zeit kann der Chef seinen Etat oft noch frei verteilen", sagt Martin Wehrle, Gehaltscoach aus Jork bei Hamburg. Das Jahresende ist dagegen ein schlechter Zeitpunkt: "Dann probieren es alle", so Wehrle.

Muffelige Chefs besser nicht nerven

Aber auch unter der Woche gibt es bessere und schlechtere Zeitpunkte, um beim Chef das Thema Geld anzusprechen. Dazu muss der Angestellte seinen Vorgesetzten genau beobachten: "Es gibt Chefs, die kommen montags mit bester Laune ins Büro", erklärt der Gehalts-Coach. Andere sind dagegen muffelig, weil sich zu Wochenbeginn die Arbeit auf dem Schreibtisch stapelt. Auch der Freitag ist nicht so günstig: "Denn da sind viele schon gedanklich im Wochenende." Ist der Chef nicht nur ein Montags-, sondern auch auch noch ein Morgenmuffel, sollte das Gespräch lieber auf einen Nachmittag verlegt werden.

Gute Zeiten, bessere Zeiten

Grundsätzlich gibt es zwei besonders günstige Zeitpunkte, um nach mehr Geld zu fragen: "Der erste ist, wenn es der Firma gut geht und die Geschäfte gut laufen", sagt Wehrle. Noch besser ist die Gelegenheit, wenn der Mitarbeiter etwas besonderes geleistet hat - er zum Beispiel ein lohnendes Projekt abgeschlossen oder einen interessanten Auftrag an Land gezogen hat. Wehrle: "Das ist ein guter Aufhänger für das Gespräch."

Nicht zu oft nach mehr Geld fragen

Wann ein Arbeitnehmer zum ersten Mal nach einer Gehaltserhöhung fragen darf, ist nicht offiziell festgelegt. "Aber es gibt eine ungeschriebene Schamfrist von eineinhalb Jahren, entweder nachdem ich in der Firma angefangen habe oder nach der letzten Erhöhung", erklärt Wehrle. Die Bitte wird idealerweise vorgebracht, wenn sich die eigene Leistung verbessert hat und die Firma dadurch einen größeren Nutzen hatte.

Fünf bis zehn Prozent sollten drin sein

"Hey Boss, ich brauch mehr Geld", singt Gunter Gabriel. Aber das ist nicht zur Nachahmung empfohlen. Wer den Chef um mehr Geld bitten möchte, sollte nicht sofort mit der Tür ins Haus fallen. Als Einleitung empfiehlt Gehaltsexperte Martin Wehrle einen Satz wie "Ich würde mich mit Ihnen gerne über meine Entwicklung und meine Perspektiven im Unternehmen unterhalten." Die Gehaltserhöhung sollte zwischen fünf und zehn Prozent liegen. Alles darunter sei derzeit eher ein Inflationsausgleich.

Mehr Themen:
Stellenangebote - Schnell und gezielt suchen
Ungleichheit - Frauen verdienen deutlich weniger als Männer
Gehälter - Im Osten gibt's deutlich weniger aufs Konto
Arbeitslosigkeit - Viele Betroffene mit der Beratung unzufrieden
Tarife - Löhne steigen so stark wie seit zwölf Jahren nicht mehr
Gehalt -
So viel sollten Sie verdienen -

Haben Sie weitere Fragen rund um das Thema Geld und Finanzen? Dann schauen Sie doch in unserem Ratgeber Finanzen vorbei!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal