Sie sind hier: Home > Finanzen > Beruf & Karriere > Beruf >

France Télécom: Machtwechsel nach Selbstmord-Serie

Telekommunikation  

Machtwechsel bei France Télécom

19.02.2010, 10:51 Uhr | dpa-AFX, t-online.de, dpa-AFX

Didier Lombard will sich nur noch um die strategische und technologische Orientierung kümmern (Foto: Reuters) (Quelle: Reuters)Didier Lombard will sich nur noch um die strategische und technologische Orientierung kümmern (Quelle: Reuters) France-Télécom-Chef Didier Lombard zieht sich nach einer Serie von Selbstmorden im Konzern aus der operativen Führung des französischen Telefonriesen zurück. Wie das Unternehmen ankündigte, soll die bisherige Nummer zwei Stéphane Richard vom 1. März an als Vorstandschef für die Geschäftsführung verantwortlich sein.


Lombard geht früher als eigentlich geplant

Lombard wolle sich als Verwaltungsratschef nur noch um die strategische und technologische Orientierung kümmern. Die neue Machtteilung muss noch vom Verwaltungsrat bestätigt werden. Lombard wollte ursprünglich noch rund ein Jahr länger alleiniger Chef des Konzerns mit rund 190 Millionen Kunden bleiben.


Zahlreiche Selbstmorde wegen Sparprogramm

France Télécom war in den vergangenen Monaten wiederholt wegen Selbstmorden von Beschäftigten am Arbeitsplatz in die Schlagzeilen geraten. Seit 2008 nahmen sich nach Gewerkschaftsangaben mehr als 30 Mitarbeiter das Leben. Arbeitnehmervertreter werten das als Ergebnis unmenschlicher Arbeitsbedingungen und des Programms "time to move" zum schnellen Stellenwechsel. In den vergangenen Jahren hatte der Konzern 22.000 Stellen gestrichen.

Neuer Chef hat gute Verbindungen zum Élysée-Palast

Stéphane Richard war erst kürzlich aufgestiegen, nachdem sein Vorgänger vor dem Hintergrund der Selbstmordserie ausgewechselt worden war. Richard war von 2007 bis 2009 Kabinettsdirektor von Wirtschaftsministerin Christine Lagarde und steht Präsident Nicolas Sarkozy nahe. Er soll gute Drähte zu den Gewerkschaften haben.

Erfolgsreichste Manager - Manager-Ranking düpiert Deutschland
Airbus - Flugzeuge werden teurer
Insiderhandel - Schwere Vorwürfe gegen US-Banken

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal