Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere >

Hundt: Post-Mindestlohn wird es nicht mehr geben

Tarifverhandlungen  

Hundt: Post-Mindestlohn wird es nicht mehr geben

25.02.2010, 16:48 Uhr | dpa-AFX, t-online.de, dpa-AFX

Der Post-Mindestlohn ist rechtswidrig (Foto: imago)Der Post-Mindestlohn ist rechtswidrig (Foto: imago) Ein neuer Post-Mindestlohn hat nach Meinung von Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt keine Chance. "Einen neuen derartigen Monopolsicherungslohn wird es nicht mehr geben", sagte Hundt in Berlin. Vergangene Woche hatte das Bundesverwaltungsgericht den aktuellen Post-Mindestlohn wegen gravierender Verfahrensfehler gekippt.

Urteil - Post-Mindestlohn ist rechtswidrig

Mindestlohn sollte Mitbewerber vom Markt drängen

Der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) begrüßte das Urteil: Bei dem beanstandeten Mindestlohn handele es sich "um einen missbräuchlichen und aus mehreren Gründen rechtswidrigen Versuch, Wettbewerber vom Markt zu drängen". Sollte es einen neuen Anlauf von Seiten des Ex-Monopolisten Deutsche Post geben, würden dem die Arbeitgeber im zuständigen Tarifausschuss nicht zustimmen.

Gewerkschaften und Arbeitgeber erhalten entscheidende Rolle

Hundt zeigte sich mit den Vereinbarungen von Union und FDP über neue Branchen-Mindestlöhne zufrieden. Darin wird dem von Arbeitgebern und Gewerkschaften paritätisch besetzten Tarifausschuss die entscheidende Rolle zugeschrieben: Nur wenn dieser zustimmt, können Mindestlöhne auch für nicht tarifgebundene Betriebe und deren Beschäftigte künftig verbindlich vorgeschrieben werden. Die BDA legt Wert darauf, dass durch eine für allgemein verbindlich erklärte Lohnuntergrenze keine andere Vereinbarung - etwa von Christlichen Gewerkschaften mit für die Arbeitgeber günstigeren Bedingungen - verdrängt werden darf. Am 10. Februar wird sich der Tarifausschuss mit dem neuen Mindestlohn für die Gebäudereiniger-Branche befassen. Die Zustimmung des Gremiums gilt als sicher.

Hartz IV - Wirtschaftsweiser nimmt Arbeitslose in die Pflicht
Stellenangebote - Schnell und gezielt suchen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: