Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere >

Ein-Euro-Jobs im Tierheim: Nur Streicheln erlaubt

Ein-Euro-Jobs im Tierheim: Nur Streicheln und Spielen erlaubt

21.05.2012, 12:01 Uhr | t-online.de

Ein-Euro-Jobs im Tierheim: Nur Streicheln erlaubt. Ein-Euro-Job im Tierheim: Bei der Katzenpflege ist nicht alles erlaubt (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ein-Euro-Job im Tierheim: Bei der Katzenpflege ist nicht alles erlaubt (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit Ein-Euro-Jobs will das Arbeitsamt die Integration von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt erleichtern. Doch die so genannten "Arbeitsangelegenheiten" für Hartz-IV-Empfänger sollen zugleich keine regulären Arbeitsplätze verdrängen. Gegen möglichen Missbrauch gehen die Behörden scharf vor. Das führt mitunter zu kuriosen Folgen, wie ein Fall zeigt, über den die "Bild"-Zeitung berichtet. Ein-Euro-Jobber dürfen in einem Tierheim nur die Katzen streicheln, die Reinigung der Katzentoilette wurde verboten.

Tierverein muss zahlen

Wie die "Bild" berichtet hat das Arbeitsamt den Tierschutzverein Barsinghausen wegen falsch eingesetzter Ein-Euro-Jobber zur Kasse gebeten. Der Verein musste knapp 335 Euro der Förderung zurückzahlen. Der Grund: Die 1-Euro-Jobber durften laut den Vorgaben des Jobcenters Hannover nur die soziale Betreuung der Tiere übernehmen. Dazu zählen auch das Spielen mit den Katzen und das Ausführen der Tiere.

Amt sieht keinen Spielraum

Das Reinigen der Katzentoilette und das Füttern der Tiere gehört nicht zu den erlaubten Tätigkeiten. Ein Sprecher des Jobcenters verteidigte die Entscheidung: "Wir sind angehalten, streng auf die Einhaltung der Fördervoraussetzungen zu achten. Leider haben wir keine Möglichkeit, großzügig zu sein", sagte er der "Bild"-Zeitung.

Richtlinien verschärft

Schon seit der Einführung stehen die Ein-Euro-Jobs in der Kritik, da sie im Verdacht stehen, reguläre Arbeit zu verdrängen. Vor allem das Handwerk forderte deswegen immer wieder eine Streichung der Jobs. Inzwischen wurden die Richtlinien für die "Arbeitsangelegenheiten" verschärft. Zudem wurden die Fördermittel gekürzt.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere

shopping-portal